Verschlagwortet: Verbrennung

Rückruf: Verbrennungsgefahr bei Kinderwärmflasche Teddybär

Diese Wärmflasche in Form eines Teddybär für Kinder ist Brandheiss. Nach Angaben des Rapex Warnsystems wurden nach Befüllung mit Heisswasser an der Außenfläche Temperaturen bis 95° gemessen. Dadurch besteht eine akute Gefahr von Verbrennungen der Haut. Bei diesem Produkt kann sich noch dazu eine Naht lösen und das Kind an...

Rückruf: Verbrennungsgefahr bei Kinderwärmflasche Nilpferd

Diese Wärmflasche in Form eines Nilpferds für Kinder  ist Brandheiss. Nach Angaben des Rapex Warnsystems wurden nach Befüllung mit Heisswasser an der Außenfläche Temperaturen bis 95° gemessen. Dadurch besteht eine akute Gefahr von Verbrennungen der Haut. Bei diesem Produkt kann sich noch dazu eine Naht lösen und das Kind an...

Rückruf: IKEA ruft eine begrenzte Anzahl von Gitterrosten für Backöfen zurück

IKEA bittet Kunden, die einen DÅTID, NUTID oder FRAMTID Backofen mit Produktionsdatum 1134-1150 (JJWW) besitzen, den beiliegenden Gitterost nicht mehr zu verwenden. Nach Angaben des Unternehmens ist der beiliegende Gitterrost nicht breit genug und könnte während des Gebrauchs im Backofen herunterfallen. Somit stellt er ein Verbrennungsrisiko dar.

Verbrennungsgefahr: Auto-Kindersitzauflage "Clima" von Kiddy kann überhitzen

Die britischen Behörden warnen aktuell vor Verbrennungsgefahr durch Überhitzung bei der Auto-Kindersitzauflage „Clima“ von Kiddy. Wie in der aktuellen Rapex-Meldung nachzulesen ist, regelt der Überhitzungsschutz nicht richtig ab, so daß die Auflage zu heiß werden kann und möglicherweise Verbrennungen verursachen kann. Eltern sollten die Heizfunktion der Auflage vorsichtshalber nicht mehr...

Gefährliches Feuerwerk: Warnung vor Feuerwerksbatterien Solar und Solaris

Münster/Kreis Recklinghausen/Emscher-Lippe. Die Arbeitsschützer der Bezirksregierung Münster haben heute Mittag bei der Kontrolle des Verkaufs von Silvesterfeuerwerk in einer Hertener Firma Feuerwerksbatterien mit den Namen Solar und Solaris aus dem Handel genommen. Sie sind mit verbotenen Anzündmitteln versehen und explodieren beim Anzünden sofort.

An Silvester auf die Sicherheit der Kinder achten

Norderstedt: Zum Jahreswechsel erleiden bundesweit jährlich mehr als 200 Kinder schwerste Verletzungen wie Verbrennungen, Augenverletzungen und Hörschäden durch Unfälle mit Böllern und Feuerwerksraketen. Paulinchen – Initiative für brandverletzte Kinder e.V. warnt vor leichtsinnigem Umgang mit Feuerwerkskörpern.

Am 7. Dezember ist „Tag des brandverletzten Kindes“

Norderstedt, 25.11.2011: Zum zweiten Mal ruft Paulinchen – Initiative für brandverletzte Kinder e.V. am 7. Dezember bundesweit zum „Tag des brandverletzten Kindes“ auf. Schwerpunktthema sind in diesem Jahr die Verbrühungsunfälle, denn während die schweren Verbrennungen bei Kindern rückläufig sind, stagnieren die Verbrühungen bei Kleinkindern nach wie vor auf hohem Niveau.