Markiert: Verbrauchertäuschung

Werbelüge des Jahres – Wahl zum Goldenen Windbeutel 2018 gestartet

Wahl zum Goldenen Windbeutel 2018 gestartet: Verbraucher wählen Werbelüge des Jahres – fünf Produkte von Coca-Cola, Dennree, Edeka, Heinz und Schwartau nominiert Die Wahl zum Goldenen Windbeutel 2018 ist eröffnet: Verbraucherinnen und Verbraucher können ab heute auf www.goldener-windbeutel.de abstimmen, welches Produkt aus dem Supermarkt den Negativpreis für die dreisteste Werbelüge des Jahres...

Abgasskandal: Kostenlos gegen VW vor Gericht ziehen

Fahrverbote in den Städten, Wertverlust des Diesels – Besitzer von manipulierten Autos bekommen in Kürze eine neue Möglichkeit, zu ihrem Recht zu kommen. Am 1. November startet die erste Musterfeststellungsklage gegen VW. Die Stiftung Warentest empfiehlt den rund 2,4 Millionen Betroffenen, sich kostenlos anzuschließen. Es geht um rund 2,4 Millionen Autos...

foodwatch startet Beschwerdeplattform gegen Werbelügen

Verbraucher können auf Schummelmelder.de Produktfotos online stellen Die Verbraucherorganisation foodwatch hat eine Mitmach-Plattform gegen Etikettenschwindel gestartet: Unter www.schummelmelder.de können Verbraucherinnen und Verbraucher ab sofort Lebensmittel, von denen sie sich im Supermarkt getäuscht fühlen, direkt online mit einem Foto und einem Kommentar hochladen.  „Es steht nicht drauf, was drin ist oder es ist...

Werbelüge des Jahres – Alete erhält den Goldenen Windbeutel 2017

Alete erhält den Goldenen Windbeutel 2017 – Verbraucher wählen zuckrigen Babykeks zur Werbelüge des Jahres – Protestaktion heute am Firmensitz bei Frankfurt – Verbraucher wählen zuckrigen Alete-Babykeks zur dreistesten Werbelüge des Jahres – foodwatch will Negativpreis heute am Firmensitz überreichen – Verbraucherorganisation fordert bessere gesetzliche Vorgaben für Babylebensmittel Der Goldene...

Marktcheck Trend Protein-Lebensmittel: überteuert und überflüssig 

Von „Protein-Müsli“ bis „Eiweiß-Brot“: Zahlreiche Hersteller fügen ihren Produkten Protein hinzu und vermarkten diese als sportlich-gesunde Lebensmittel – häufig zu überteuerten Preisen. Dabei ist das Extra-Protein völlig überflüssig, wie die Verbraucherorganisation foodwatch kritisiert. Auch sportliche Erwachsene können die von Experten empfohlene Proteinmenge problemlos durch eine ausgewogene Ernährung aufnehmen. Trotzdem sind...

ÖKO-TEST Portionsgrößen: Beim Realitätscheck durchgefallen

In der aktuellen September-Ausgabe zeigt das ÖKO-TEST-Magazin, wie Hersteller versuchen, mit verschiedenen Tricks, die Energie-, Fett- und Zuckergehalte kleinzurechnen. Dafür geben diese unrealistische Portionsgrößen auf ihren Verpackungen an. Doch wer isst schon 0,47 Croissant und wer wird von einem 20 Gramm schweren Hackbällchen satt? Die Angaben der Lebensmittelhersteller zu Portionsgrößen...

Saftschwindel im Supermarkt: Hersteller täuschen mit Verpackungstrick echten Fruchtsaft vor

foodwatch fordert ehrliche Kennzeichnung Sieht aus wie Saft, ist aber keiner – zahlreiche Hersteller täuschen auf Getränkeverpackungen echten Saft vor, auch wenn dieser mit Zuckerwasser verdünnt ist. Das ist das Ergebnis einer Recherche der Verbraucherorganisation foodwatch. Der völlig legale Trick: Auf der Vorderseite der Etiketten prangen große Früchte und der...

foodwatch kritisiert: Industrie rechnet Nährwerte durch unrealistische Portionsangaben schön

Am 13.12. wird der letzte Teil der Lebensmittelinformationsverordnung verbindlich – keine klaren Angaben zu Nährwerten, Herkunft der Zutaten und Gentechnik – Verbrauchertäuschung wird weiterhin Tür und Tor geöffnet Wer kennt das nicht: Ein gemütlicher Filmabend zu zweit auf der Couch – und zack, ist die 175g-Chipstüte leer. Dabei enthält eine Packung „Chipsfrisch...

Verbraucherschützer warnen vor Liquidado: Rechnung statt Schnäppchen

„Elektronik, Kleidung, Lebensmittel, Haushaltswaren, Restposten – unglaublich günstig“, so wird auf der Internetseite www.liquidado.de mit Schnäppchen um Kunden geworben. Das klingt verlockend, ist aber eine Kostenfalle, warnt die Verbraucherzentrale Hamburg. Verbraucher, die auf der im Stil eines Kleinanzeigen-Portals gestalteten Website Produkte aus Insolvenzen oder Geschäftsauflösungen kaufen möchten, haben zunächst keinen...

Gutachten zu CETA: “vorläufige“ Anwendung des Handelsvertrages kann zum Dauerzustand werden

– Die EU will CETA “vorläufig“ in Kraft setzen; das entwertet die Ratifikationen durch die nationalen Parlamente – Bündnis aus BUND, Campact, Greenpeace, foodwatch und Mehr Demokratie startet E-Mail-Petition an Wirtschaftsminister Gabriel, der “vorläufigen“ Anwendung von CETA nicht zuzustimmen – ZDF-Kabarettist Max Uthoff (“Die Anstalt“) nimmt in Online-Sketch die “vorläufige“ Anwendung aufs...