Verschlagwortet: Medikamente

Rückruf: Jenapharm ruft eine Charge des Arzneimittels Estriol 2 mg fem zurück

Die Jenapharm GmbH & Co. KG informiert über eine bestätigte Abweichung von der Spezifikation nach 24 Monaten. Nach Unternehmensinformation ist die unten genannte Charge des Arzneimittels Estriol 2 mg fem Jenapharm® nicht mehr verkehrsfähig. Apotheken werden aufgefordert die Bestände zu überprüfen Betroffener Artikel Medikament: Estriol 2 mg fem  Inhalt: 30...

Rückruf: Pyrrolizidin-Alkaloid – Hexal ruft eine Charge Felis 425 Hartkapseln zurück

Die Hexal AG informiert über den Rückruf von Felis® 425 Hartkapseln, nachdem bei der betroffenen Charge ein erhöhter Gehalt an Pyrrolizidin-Alkaloid (PA)-Belastung festgestellt wurde. Das pflanzliche Arzneimittel wird zur Behandlung von leichten, auch vorübergehenden depressiven Störungen eingesetzt Betroffener Artikel Arzneimittel:Felis® 425mg Hartkapseln Inhalt: 30 Stück Ch.-B.: GJ4494 PZN 08491753 Hersteller: Hexal...

Rückruf: Glassplitter – tetesept ruft Hustensaft zurück

Die tetesept Pharma GmbH informiert über den Rückruf von Hustensaft. Wie das Unternehmen mitteilt, kann es unter Umständen bei der Abfüllung zu Glasbruch im Flaschenhals gekommen sein. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich Glassplitter im Produkt befinden. Aus diesem Grund wird das folgende Produkt mit der Chargennummer 794418 und dem Haltbarkeitsdatum...

Update zum Rückruf: Meda Pharma ruft Adrenalin Notfall-Pen’s zurück

UPDATE vom 11.04.2017 In Abstimmung mit dem Regierungspräsidium Darmstadt informiert die Meda Pharma GmbH & Co. KG nun mittels Rote-Hand-Brief über die Ausweitung des Chargenrückrufs der Adrenalin-Autoinjektoren Fastjekt® und Fastjekt® Junior auf Patientenebene. Aktuell werden Apotheken und belieferte Institutionen gebeten, Patienten die möglicherweise im Besitz eines Fastjekt® / Fastjekt® Junior der betroffenen...

Kindergesundheit: So nehmen Kinder Tabletten, Tropfen & Co. richtig ein

Die korrekte Dosierung ist besonders wichtig Ist der Nachwuchs krank, stehen Eltern bei der Medikamentengabe oft vor einer Herausforderung. Wie Arzneimittel bei Säuglingen und Kindern richtig verabreicht werden, weiß Ursula Funke, Präsidentin der Landesapothekerkammer Hessen. Sie warnt zudem davor, Kindern einfach die Medikamente der Eltern zu geben: „Kinder sind keine...

Vorsicht bei schwarzen Smoothies: Aktivkohle kann Wirksamkeit der Anti-Babypille beeinträchtigen

Viele Menschen nutzen die Fastenzeit um abzunehmen und den Körper zu „entgiften“. Ein gängiger Trend sind schwarze Smoothies mit Aktivkohle. Aber Vorsicht: Arzneimittel mit Aktivkohle werden bei Vergiftungsnotfällen sowie bei Durchfallerkrankungen eingesetzt. Sie sollte nicht als Smoothie-Zutat verwendet werden. Es besteht die Gefahr, dass durch die Einnahme von Aktivkohle andere...

Rückruf: Bayer weitet Aspirin Rückruf auf weitere Chargen aus

Die Bayer Vital GmbH hat ergänzend zum Chargenrückruf des Arzneimittels Aspirin Plus C (Acetylsalicylsäure, Ascorbinsäure), in Kalenderwoche 43/2016 den Rückruf aufgrund von vereinzelt aufgetretenen Undichtigkeiten der Folienverpackung auf weitere Chargen ausgeweitet. Bayer hatte den Rückruf im Oktober 2016 veranlasst, nachdem mehrere Apotheken vereinzelte Verfärbungen an die Arzneimittelkommission der deutschen Apotheker (AMK) gemeldet hatten. ...

Rückruf: Hersteller ruft einige Chargen des Arzneimittels Cefaclor Basics zurück

Die Firma Basics GmbH mit Sitz in Leverkusen ruft sieben Chargen des Arzneimittels Cefaclor Basics 125 mg und 250 mg TS, jeweils 100 ml zurück. Wie das Unternehmen mitteilt, kann der Wirkstoffgehalt einzelner Flaschen außerhalb der Spezifikation liegen. Das Unternehmen ruft daher alle betroffenen Packungen auf Apothekenebene zurück Angewendet wird...

Rückruf: Sanol GmbH ruft Ferro sanol Dragees zurück

Die Firma Sanol GmbH mit Sitz in Monheim ruft Ferro sanol Dragees zurück. Wie das Unternehmen mitteilt, wurde bei einigen Chargen eine Abweichung von der zugelassenen Spezifikation bezüglich der Freisetzungskinetik festgestellt. Das Unternehmen ruft daher in Abstimmung mit den Behörden alle betroffenen Packungen zurück Angewendet wird das Präparat zur Behandlung von Eisenmangel und...

WDR „Quarks & Co“: Neuere Antibabypillen mit gefährlichen Nebenwirkung – stark erhöhte Thrombosegefahr

Allein in Deutschland erleiden schätzungsweise 2.700 Frauen jährlich eine Thrombose – in manchen Fällen mit Todesfolge – weil sie die Antibabypille einnehmen. Das ergaben Recherchen der WDR-Redaktion „Quarks & Co“ im Rahmen einer Folge über Risiken und Nebenwirkungen von Arzneimitteln, die am Dienstag, 15. November, um 21.00 Uhr im WDR...