Verschlagwortet: Lernen

Lesen fördert die Intelligenz

Forscher von der Universität Edinburgh und des King’s College in London konnten zeigen, dass gute Leser später bessere Werte bei allgemeinen Intelligenztests aufweisen. In vergangenen Studien wurde die Lesefähigkeit bereits mit einer verbesserten Gesundheit, höheren Bildung, höheren sozioökonomischer Status und größerer Kreativität in Verbindung gebracht. Denn die Lesefähigkeit kann diese...

Countdown für Schulanfänger

Noch etwas mehr als eine Woche, dann beginnt für Tausende von Kindern in NRW zum ersten Mal die Schule. Die ersten Tage in der Grundschule bringen für Kinder und Eltern große Veränderungen. Gemeinsam können sie den Start in den neuen Lebensabschnitt gut meistern.

Hund im Klassenzimmer

Vierbeinige Klassenkameraden erleichtern Kindern das Rechnen und Lesen Immer mehr Schulen kommen auf den Hund. Im Fachkreis Schulhund sind derzeit 280 Schulen bundesweit registriert, in denen Hunde im Unterricht zum Einsatz kommen, berichtet das Apothekenmagazin „Baby und Familie“. Ursprünglich kamen Hunde über die Sonderpädagogik mit behinderten Kindern zum Einsatz. Inzwischen...

Kleine Kinder: Schlaf hilft beim Lernen

Ein kurzer Mittags- oder Vormittagsschlaf bzw. ein Nickerchen spielt für Babys und Vorschulkinder anscheinend eine wichtige Rolle beim Einprägen von gerade Gelerntem. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie, die auf dem jährlichen Treffen der Cognitive Neuroscience Society in Boston vorgestellt wurde. Vorschulkinder schnitten demnach bei Sprachtests besser ab, wenn...

Bessere Hirnleistung durch Musik

(dgk) Mozart hören und dadurch schlauer werden? Das funktioniert leider doch nicht, wie man inzwischen weiß. Es ist schön, wenn das Kind „Die kleine Nachtmusik“ hört, aber den IQ steigert es nicht. Ganz anders, wenn das Kind selbst musiziert: Wer als Kind ein Musikinstrument lernt und ein paar Jahre spielt,...

Deutschland ist Vorleseland: Heute ist 10. bundesweiter Vorlesetag

Mainz / Berlin / Hamburg, 15. November 2013. Der 10. Bundesweite Vorlesetag, eine Initiative der Wochenzeitung DIE ZEIT, der Stiftung Lesen und der Deutschen Bahn, macht heute aus ganz Deutschland ein Vorleseland. Zum Jubiläum stellt er einen neuen Teilnahmerekord auf: 80.000 ehrenamtliche Vorleserinnen und Vorleser haben sich angemeldet. In Schulen,...

Spracherwerb: Kinder zwischen zwei und vier Jahren besonders empfänglich

Laut englischen und amerikanischen Forschern ist der Spracheinfluss bei Kindern bis zum Alter von vier Jahren besonders bedeutsam. Denn in dieser Zeit festigen sich Strukturen im Gehirn, die für das Erlernen eines Wortschatzes und einer Sprache verantwortlich sind. Dies erklärt auch, warum kleine Kinder so gut zwei Sprachen gleichzeitig erlernen...

Schreibtisch und Schreibtischstuhl – Mitwachsende und gesunde Möbel für mehr Spaß am Lernen

Ob Mathematik oder Englisch –  ohne Hausaufgaben geht es nicht: Das Kinderzimmer ist meist auch ein Arbeitszimmer. Zentrale Möbel sind Schreibtisch und Schreibtischstuhl. Und die werden über Jahre täglich benutzt. Es lohnt sich deshalb, hochwertige, sichere Modelle zu kaufen. Die Unfallkasse Berlin rät, dabei auf diese Kriterien zu achten: Schreibtisch und Stuhl...

Autistische Kinder können besondere Fähigkeiten in Mathematik entwickeln

Die Wissenschaftler um Professor Vonod Menon vermuten, dass autistische Kinder eine Gehirnstruktur haben, die ihnen das Lösen von mathematischen Problemen erleichtert. In ihrer Studie konnten die Spezialisten unter der Leitung des Psychiatrieprofessors erkennen, dass bestimmte Gehirnregionen bei der Bearbeitung von mathematischen Aufgaben nur bei autistischen Kindern besondere Aktivität zeigten. Diese...

Zu früh und trotzdem erfolgreich: Einfühlsame Erziehung fördert Schulleistung von Frühgeborenen

Wenn Eltern ihre früh geborenen Kinder im Grundschulalter besonders einfühlsam unterstützen, können sie damit negative kognitive Folgen der Frühgeburt wettmachen. Ein deutsch-englisches Forscherteam beobachtete bessere Schulleistungen bei früh geborenen Jugendlichen, deren Eltern sich um eine einfühlsame und kognitiv stimulierende Erziehung bemüht hatten. Eine kognitiv stimulierende Umwelt war für Kinder, die...

Unregelmäßige Zubettgehzeiten beeinträchtigen Gehirnleistung von Grundschulkindern

Laut englischen Forschern können unregelmäßige und späte Zubettgehzeiten die Schulleistungen von Grundschulkindern beeinträchtigen. Kinder ohne feste Schlafenszeiten oder Zeiten nach 21 Uhr, d.h. mit Schlafmangel, schnitten bei mathematischen und Leseaufgaben sowie Aufgaben, die räumliche Vorstellungskraft erforderten, schlechter ab als Kinder mit regelmäßigen Schlafenszeiten.