Verschlagwortet: Lebensmittel

Aigner: Falschinformation über eigene Umfragewerte zur Ampelkennzeichnung

Die Verbraucherorganisation foodwatch hat Bundesministerin Ilse Aigner aufgefordert, ihre Falschinformation zum Thema Nährwertkennzeichnung öffentlich richtigzustellen. „Das Verbraucherministerium bis hin zu Ministerin Ilse Aigner hat systematisch und über Monate hinweg eine Studie aus dem eigenen Hause falsch dargestellt, die eindeutig für die Verwendung von Ampelfarben bei der Nährwertkennzeichnung spricht“, sagte der...

Österreich: Rückruf – Skandinavischer Räucherlachs von Hofer wegen Listerien

Verbraucherhinweis Die aufgerufene Warnung ist nicht mehr veröffentlicht, da aufgrund des betroffenen Verbrauchs- bzw. Mindesthaltbarkeitsdatums davon auszugehen ist, dass betroffene Ware nicht mehr in Privathaushalten vorhanden ist. Untenstehend die aktuellen Warnungen aus dem Lebensmittelbereich Rückrufe & Warnungen – Food         alle anzeigen > [thumb_list cats=“74″ num=“10″ offset=“0″]

Rückruf: Instant-Kaffee Vitaccino von Imperia Elita mit verbotenem Arzneiwirkstoff

Das Unternehmen Imperia Elita ruft Instant-Kaffee «Vitaccino» zurück. Betroffen von diesem Rückruf sind die Chargen mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 08. Februar 2012. Als Grund für den Rückruf wird der in Europa nicht zugelassene Arzneiwirkstoff Sibutramin angegeben.Verbraucher, die noch in Besitz des betroffenen Produktes sind können dies gegen Kaufpreiserstattung zurückgeben.

Irreführende Werbung bei Lebensmitteln

Gegen Verbrauchertäuschung von Lebensmittelherstellern ist der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) mit zahlreichen Verfahren vorgegangen. Wenn es darum geht, den Absatz anzukurbeln, kennen die Marketingstrategen der Unternehmen offenbar keine Grenzen. „Zahnschonende“ Süßigkeiten, „Brombeer-Tee“ ohne Brombeeren, Bier als Wundermittel gegen unreine Haut und Krebs sind nur einige Beispiele.

Dringende Warnung vor dem Verzehr des Grünlings (Blätterpilz)

In unserer letzten Ausgabe von aktiv+gesund (03/2010 – Erscheinungsdatum Anfang September 2010) haben wir über Waldpilze berichtet und den Grünling (Blätterpilz) als essbar bezeichnet. Unserer externen Agentur ist ein bedeutsamer Fehler unterlaufen, der Gefahren für Leib und Leben bedeuten kann: Der bis 2001 als beliebter Speisepilz geltende Grünling wird seitdem...

ÖKO-TEST Smoothies – Mit Apfelsaft gestreckt

Smoothies sind 100 Prozent Frucht – das behaupten wenigstens die Hersteller in ihren vollmundigen Werbeaussagen. Das Frankfurter Verbrauchermagazin ÖKO-TEST wollte wissen, was an diesem Versprechen dran ist und hat 20 Produkte ins Labor geschickt. Das Ergebnis: Die Produktnamen täuschen manchmal über den Inhalt hinweg. Denn in den Mango-, Kokos- oder...

Der Kühlschrank – Richtig lagern, länger genießen

Es soll ja Menschen geben, die mit ihrem Kühlschrank sprechen – wie zum Beispiel der Journalist Axel Hacke mit seinem Freund „Bosch“. So viel Aufmerksamkeit bekommt das unverzichtbare Haushaltsgerät allerdings selten. Selbst das von Hygieneexperten vorgegebene Minimalziel – einmal monatlich mit Essigwasser reinigen – erreichen wenige. Nur jeder dritte Deutsche...

„Premium-Produkte“ nur Massenwaren mit Aromen

Von wegen handwerkliche Herstellung und nur natürliche Zutaten! Bei einfachen, traditionellen Lebensmitteln wie Käse, Gemüsekonserven oder Senf steht die traditionelle Herstellungsweise oft nur auf dem Etikett. Tatsächlich verkaufen die Hersteller hochgradig industriell gefertigte Massenware voller Aromastoffe als Naturprodukte nach alter Rezeptur – eine Werbemasche, um höhere Preise für die vermeintlichen...

Kreative Kürbisküche: Spaghetti- und Stripetti-Kürbis

(aid) – In der Kürbis-Küche spielen neben der Sortenvielfalt auch Zubereitungsarten, Fruchtkompositionen und Gewürze eine große Rolle, um aus dem orangen Riesen ein Edelgemüse zu machen. Kürbisanbauerin Britta Bötel aus Börßum in Niedersachsen hat vor einigen Jahren auf einem Rübenacker mit ein paar Kürbissen begonnen. Die Leidenschaft ist seitdem stetig...

Bisphenol-A – Hormon aus der Dose

Viele Alltagsgegenstände enthalten mit Bisphenol A eine Substanz, die ähnlich wie das weibliche Sexualhormon Östrogen wirkt. Das Umweltbundesamt (UBA) rät Verbrauchern, den Kontakt mit Bisphenol-A-Produkten zu meiden, besonders wenn diese mit Lebensmitteln in Berührung kamen. Die Chemikalie dient als Ausgangsbasis für die Herstellung etlicher Kunststoffe und findet sich zum Beispiel...

Verbraucherwarnung: Verzehr von türkischem Rhododendron Honig führt zu Gesundheitsproblemen

Das Hessische Verbraucherschutzministerium warnt vor dem Verzehr von im Raum der türkischen Schwarzmeerküste gewonnenem Rhododendron-Honig. Dieser könne Pflanzenstoffe enthalten, die beim Menschen zu Vergiftungserscheinungen führen, wie eine Sprecherin des Ministeriums am Mittwoch erklärte. Diese giftigen Pflanzenstoffe seien in Blüten, Blättern und Pollen von Rhododendron enthalten. In den Honig würden die...

Minister Remmel fordert: Ergebnisse aller Lebensmittelkontrollen veröffentlichen – Smiley verbindlich einführen

Vor der Konferenz der Verbraucherschutzminister der Bundesländer fordert Johannes Remmel, Verbraucherschutzminister des Landes Nordrhein-Westfalen, mehr Transparenz bei Lebensmittelkontrollen: „Die Ergebnisse der Lebensmittelkontrollen müssen öffentlich sein. Wir fordern ein Maximum an Transparenz.“ Dafür muss auf Bundesebene die rechtliche Grundlage geschaffen werden.

Viel trinken hält gesund und aktiv – Wasser ist der beste Durstlöscher

27.07.10 (ams). Wasser ist ein Lebenselixier. „Um gesund und leistungsfähig zu bleiben, sollten Erwachsene täglich eineinhalb bis zwei Liter trinken“, empfiehlt Anita Zilliken, Ernährungswissenschaftlerin bei der AOK. Wer Sport treibt oder anstrengende körperliche Arbeit verrichtet, benötigt wesentlich mehr Flüssigkeit. Bei Hitze sollte man ebenfalls mehr trinken. Wie hoch ihr individueller...

Bundesinstitut für Risikobewertung bestätigt: Sauerstoff macht Frischfleisch zäh und ranzig

Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) hat in einer vom Bundesverbraucherministerium angeforderten Stellungnahme alle Kritikpunkte am Sauerstoff-Fleisch bestätigt. „Das BfR sagt deutlich: Durch die Sauerstoffbehandlung wird das Fleisch zäh und ranzig, die Verbraucher werden durch die Aufrötung über die Frische hinweggetäuscht und es bilden sich deutlich mehr toxische Cholesteroloxide“, erklärte Thilo...