Markiert: Augen

Rote Augen – Wenn der Herpes ins Auge geht

Korrekte Diagnose bei Erstinfektion entscheidend Beim ersten Mal kann es auf den ersten Blick ganz harmlos aussehen, wenn Herpes-simplex-Viren nicht nur an die Lippen, sondern auch ins Auge geraten: Die Bindehaut rötet sich; aber nach einigen Tagen scheint auch ohne Behandlung wieder alles in Ordnung. Doch gerade bei einer Erstinfektion...

Retinoblastom: Fotografie kann Augentumor bei kleinen Kindern sichtbar machen

Ein Retinoblastom, ein seltener Tumor im kindlichen Auge, können Eltern mithilfe einer digitalen Kamera oder eines Smartphones (am besten mit Blitzlicht) erkennen. Dies bestätigen Wissenschaftler der Baylor-Universität und der medizinischen Fakultät von Harvard. In Deutschland hat die Kinderaugenkrebsstiftung bereits seit Längerem darauf aufmerksam gemacht.

Rückruf von Lenscare SH-System-Monatslinsen

Auf Grund vermehrter Kundenreklamationen hat sich herausgestellt, dass es bei den betroffenen Chargen der Kontaktlinsen zu Qualitätseinschränkungen kommen kann. Die Oberfläche der Kontaktlinsen kann während des Tragens Risse bekommen und im schlimmsten Fall ganz reißen. Dies würde sich zum Beispiel durch ein Fremdkörpergefühl und eine eingeschränkte Sicht bemerkbar machen. Sehr...

Erblicher Sehfehler – Hornhautkrümmung

Eltern, die wegen einer Hornhautkrümmung (Astigmatismus) eine Brille tragen, sollten mit ihrem Kind möglichst schon im Alter von zwei Jahren zu einer Vorsorgeuntersuchung zum Augenarzt gehen, rät der Kieler Kinderarzt Dr. med. Wilhelm Happe im Apothekenmagazin „Baby und Familie“. Der Sehfehler werde oft vererbt.

Wenn Kinder eine Brille brauchen: Eitelkeit ist ein schlechter Ratgeber

Manchen Eltern ist ein modischer Look sehr wichtig – auch bei der Brille für den Nachwuchs. Doch die eigene Eitelkeit bei der Brillenwahl auf den Nachwuchs zu übertragen, sollten Eltern unbedingt vermeiden, mahnt Christian Müller, Optiker aus Mülheim an der Ruhr, im Apothekenmagazin „Baby und Familie“. Kinder bräuchten eine Brille,...

Schielen bei Kindern: Rechtzeitig behandelt, lässt sich die Fehlstellung korrigieren

26.08.13 (ams). Wenn Säuglinge in den ersten Lebensmonaten gelegentlich schielen, ist das normal, weil sie die Bewegung beider Augen noch nicht richtig koordinieren können. Wenn ein Kleinkind jedoch ständig schielt, kann sich daraus eine Sehschwäche entwickeln. „Wird das Schielen rechtzeitig behandelt, lässt sich die Fehlstellung eines oder beider Augen korrigieren...

Sonnenbrillen: Auch Kinderaugen brauchen Sonnenschutz

Professor James McDonnell, amerikanischer Augenexperte der Loyola-Universität in Chicago, empfiehlt, Kinderaugen im Sommer vor UVA- und UVB-Strahlen zu schützen. Zu viel Sonne kann den Alterungsprozess der Linse beschleunigen und die Netzhaut (Retina) schädigen. Spätestens nach 20 Minuten in der Sonne sollte ein Kind unbedingt eine Sonnenbrille tragen.