Kategorie: Verbraucherinformationen

0

Verätzungen möglich: Sicherheits- und Warnhinweise für Warzen-Mittel InfectoDell

Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) informiert unter der Referenz-Nummer 4016/12 mit Meldung vom 23.10.2012 über zusätzliche Sicherheits- und Warnhinweise für das Warzen-Mittel InfectoDell des Herstellers InfectoPharm Arzneimittel. InfectoDell ist eine Lösung zur Behandlung von Dellwarzen, welches auch des Öfteren bei Kindern zur Anwendung kommt. Dies ist nach Angaben des...

0

Verbraucherinformation: Canon ruft einige Wireless File Transmitter WFT-E7 B (WLAN-Modul) zurück

Wie das Unternehmen Canon mitteilt, kann es bei einer gewissen Anzahl der Wireless File Transmitter WFT-E7 B, die zwischen 9. April und 13. Juli 2012 hergestellt wurden, nach kurzer Zeit zu einer Farbänderung (Weißfärbung) kommen. Diese Verfärbung wird durch die Substanz Ziram (N,N’-Dimethyldithiocarbamat) verursacht.

0

Regierungspräsidium warnt vor gefährlichen Kräutermischungen

Die kleinen Tütchen ähneln den Verpackungen für Sammelbilder, haben es aber in sich. Die mit fantasievollen Namen wie „Boom“, „OMG“ oder „Bonzai“ bezeichneten Produkte werden beispielsweise als Räucherwerk, Kräutermischung, Badesalz oder Pflanzendünger angeboten. Der allgemein übliche Sammelbegriff „Legal Highs“, so das Regierungspräsidium Darmstadt, suggeriert ebenfalls eine trügerische Sicherheit. Tatsächlich enthalten...

0

Salmonellen Ausbruch – Dringende Warnung vor Räucherlachs

Wie die niederländischen Gesundheitsbehörden mitteilen, gibt es seit Juli 2012 eine stark ansteigende Zahl von Erkrankungen durch Salmonellen. Inzischen konnte durch Rückverfolgung festgestellt werden, dass die Ursache dieser Infektionen durch den Erreger Salmonella Thompson in Räucherlachs Produkten von Foppen zu finden ist.

0

Warnung vor gepanschten Spirituosen aus Tschechien

Das NRW-Verbraucherschutzministerium warnt vor gepanschten Spirituosen aus Tschechien. Nach dem Verzehr solcher Spirituosen ist es in Tschechien und der Slowakei zu Vergiftungen, in 19 Fällen sogar mit Todesfolge, gekommen. Die Etiketten tragen folgende Markennamen: Lassky Tuzemak, Tuzemak, Svestkova Vodka, Vodka Lunar, Hanacka Vodka, Merunka, Borovicka

0

Gesundheitsgefahr: Behörden warnen vor DMAA in Nahrungsergänzungsmitteln

Die niederländische Lebensmittel- und Verbraucherschutzbehörde (nVWA) warnt Verbraucher – im Besonderen Sportler – vor Nahrungsergänzungsmitteln und Schlankheitsmitteln die die Inhaltsstoffe Dimethylamylamine, Methylhexanamine oder Geranamine enthalten. Diese Produkte werden oft als Nahrungsergänzungsmittel über Online-Shops, die sich auf Fitness/Bodybuilding- oder Schlankheitsmittel spezialisiert haben, verkauft. Diese Produkte werden oft in Kombination mit Koffein angeboten.