Kategorie: Kindersicherheit

Unfallgefahren für Kinder in Flüchtlingsunterkünften – Achtung! Caution! !توجھ !احترس

Poster für Flüchtlingsunterkünfte weist auf Unfallgefahren für Kinder hin Die Bundesarbeitsgemeinschaft (BAG) Mehr Sicherheit für Kinder e.V. hat im Auftrag der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) ein Poster entwickelt, das auf die vier häufigsten Unfallgefahren in Flüchtlingsunterkünften hinweist. In Deutsch, Englisch, Persisch und Arabisch steht nur ein Wort als Headline...

Vorsicht, Gift! Gefahren in Haushalt und Garten

Herbstzeit ist Pilzsammelzeit. Doch nicht nur Knollenblätterpilz und Co. können schwere Vergiftungen hervorrufen. Gerade für Kinder lauert auch in Haushalt und Garten eine ganze Reihe von Gefahren. Putzmittel, giftige Pflanzen, Medikamente: fast 90 Prozent aller Vergiftungsunfälle betreffen Kinder unter 6 Jahren. Göran Donner, Vizepräsident und Pressesprecher der Sächsischen Landesapothekerkammer, weiß, vor...

Heiße Gefahren für Kinder! Paulinchen ruft zum 7. bundesweiten „Tag des brandverletzten Kindes“ auf

Paulinchen – Initiative für brandverletzte Kinder e.V. ruft zum 7. bundesweiten „Tag des brandverletzten Kindes“ auf „Heiße Gefahren für Kinder!“ – unter diesem Motto steht der diesjährige „Tag des brandverletzten Kindes“ am 7. Dezember. Verschiedene Aktionspartner machen mit ihren Aktionen auf Gefahren durch Feuer und heiße Flüssigkeiten aufmerksam und zeigen,...

Sicher groß werden – Kostenfreies Info-Paket zur Kindersicherheit

06.09.2016 Die Aktion Das Sichere Haus (DSH), Hamburg, verschickt ein kostenloses Info-Paket rund um den Unfall- und Gesundheitsschutz von Kindern. Das Paket enthält fünf Broschüren, unter anderem zu Vergiftungsunfällen bei Kindern und zu sicheren Kinderfahrzeugen wie Laufrad oder Inlineskates. „Wir wollen dazu beitragen, dass Kinder sicher und mit viel Bewegung...

Verschluckte Kleinteile: Eltern sollten auf Notfälle vorbereitet sein

Säuglinge und Kleinkinder sind besonders gefährdet, Fremdkörper zu verschlucken, beziehungsweise einzuatmen. Als sehr risikobehaftet gelten Nüsse und andere kleine runde Gegenstände mit glatter Oberfläche, aber auch Magnete und Batterien. Da im Notfall schnelles und kompetentes Handeln lebensrettend sein kann, empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für Kinderchirurgie (DGKCH) Eltern und Aufsichtspersonen, sich...

Ertrinken ist zweithäufigste unfallbedingte Todesart bei Kindern und Jugendlichen

Ertrinken ist für Kinder und Jugendliche unter 15 Jahren die zweithäufigste unfallbedingte Todesart. 2014 sind in Deutschland 24 Mädchen und Jungen in dieser Altersgruppe ertrunken (Quelle: Statistisches Bundesamt). Nur bei Verkehrsunfällen verlieren noch mehr Kinder und Jugendliche ihr Leben. Ein Grund für die vielen Todesfälle ist die Tatsache, dass fast...

Gewitter: Diese Regeln sollte Ihr Kind kennen

Stiftung Kindergesundheit informiert über das richtige Verhalten, wenn es blizt und donnert Die Wahrscheinlichkeit, im Lotto sechs richtige Zahlen zu tippen, liegt 20- bis 40-mal höher als die Gefahr, hierzulande von einem Blitz getötet zu werden. Aber das Risiko ist da und wird wegen der Klimaerwärmung von Jahr zu Jahr...

Erstickungsgefahr: Tragehilfen und Kindersitze fürs Auto nicht zum Schlafen geeignet

Eltern sollten ihre Säuglinge nicht in Kindersitzen für Autos bzw. Tragehilfen unbeaufsichtigt schlafen lassen. „Schlafen Babys in diesen Geräten ein, können sie leicht in eine Position rutschen, bei der Erstickungsgefahr besteht“, warnt Dr. Hermann Josef Kahl, Bundespressesprecher des Berufsverbands für Kinder- und Jugendärzte (BVKJ). Amerikanische Forscher konnten dies in einer...

Verbrennungen bei Kindern: Grillunfälle mit Spiritus sind zu 100% vermeidbar!

Mit den ersten Sonnenstrahlen beginnt jedes Jahr die Grillsaison und leider damit auch die Zeit der Grillunfälle durch Spiritus und andere Brandbeschleuniger. Paulinchen – Initiative für brandverletzte Kinder e.V. warnt vor dieser immer noch viel zu häufig unterschätzten Gefahr und gibt Tipps zum sicheren Grillen. Grillen ist ein beliebtes Sommervergnügen....

Abc-Schützen nicht mit dem Rad zur Schule schicken

Rund ein Viertel aller 2014 im Straßenverkehr verunglückten Kinder unter neun Jahren waren Radfahrer. Der ADAC empfiehlt, Kinder erst nach der schulischen Fahrradprüfung in der 3. oder 4. Klasse mit dem Rad am Straßenverkehr teilnehmen zu lassen. Die dabei gelernten Verhaltensregeln sollten Eltern immer wieder in der Praxis überprüfen. ADAC:...