Kategorie: Ernährung

0

Neues Prüfsiegel: TÜV Rheinland testet jetzt auch Lebensmittel

Doch der Wunsch nach erhöhter Transparenz und Sicherheit seitens der Endverbraucher verhallt bisweilen. Diesem Wunsch kommt TÜV Rheinland jetzt nach und engagiert sich in der Prüfung von Lebensmitteln. „Transparenz ist ein enorm wichtiger Faktor, wenn es um Lebensmittel geht. Die Endverbraucher wollen wissen, ob das Lebensmittel ihren Anforderungen auch wirklich...

1

Kindergesundheit: Laktoseunverträglichkeit zeigt sich meist erst ab dem Vorschulalter

Eine Laktoseunverträglichkeit (Kuhmilch-Eiweißunverträglichkeit oder -allergie) macht sich bei ungestillten Kindern teilweise im frühen Säuglingsalter wegen der Unreife der Darmschleimhaut bemerkbar, kann aber auch erst im frühen Vorschulalter oder im Teenageralter auftreten. Kinder reagieren dann eine halbe oder zwei Stunden nach dem Verzehr von Milchprodukten mit Bauchkrämpfen, Blähungen und Durchfällen.

0

Lebensmittel: Versteckte Zutaten oder Zusätze tierischen Ursprungs kennzeichnen!

Hamburg und Berlin, 02. April 2013. Viele Lebensmittel enthalten versteckte Zutaten oder Zusätze tierischen Ursprungs, die nicht auf der Verpackung angegeben werden müssen. Die vegane gesellschaft deutschland, der Vegetarierbund Deutschland (VEBU) und die Verbraucherorganisation foodwatch haben heute einen Gesetzentwurf für eine Kennzeichnungspflicht vorgelegt. Die drei Organisationen fordern Bundesverbraucherministerin Ilse Aigner...

0

Untersuchung: Bis zu 2,8% Alkohol in ungetoastetem Toastbrot

Das Schweizer Kantonale Labor der Gesundheitsdirektion in Zürich hat Toastbrot auf Alkoholrückstände untersucht. Ergebnis: Toastbrot enthält im frischen Zustand bis zu 2,8 % Ethanol (Alkohol), welcher einerseits von der natürlichen Hefegärung herrührt und bei einigen Produkten zusätzlich als Konservierungsmittel zugegeben wird. Nach Mitteilung des Labors verschwindet der Alkohol jedoch fast...

0

Verwirrung im Osternest: Unterschiedliche Kennzeichnungsregeln bei Süßigkeiten

Süße Häschen, cremig gefüllte Schokoeier und andere Leckereien: Viele Eltern und Großeltern füllen damit die Osternester ihrer Lieben. Auch Verbraucherin Gudrun R. Ihr fiel auf, dass auf einigen Produkten die Zutaten ausgewiesen waren und auf anderen nicht. Irritiert wandte sie sich an die Verbraucherzentrale Sachsen. „Grundsätzlich gilt, dass verpackte Lebensmittel,...

1

Gesundes Essen und Trinken: Mit vitaminreicher Kost fit durch den Schultag

26.03.13 (ams). Gesunde Energie für konzentriertes Aufpassen und Lernen – das wird immer wichtiger, weil heute viele Kinder und Jugendliche auch nachmittags noch die Schulbank drücken. Um die Bedeutung dieses Themas zu unterstreichen, hat sich die AOK mit dem Sonderpreis „Aufgetischt oder abgefertigt? – Essen in der Schule“ am Schülerzeitungswettbewerb 2013 beteiligt.

0

Gesunde Ostern: Freispruch für das Hühnerei

„Doch es wird Zeit, Hühnereier von diesem Generalverdacht freizusprechen“, sagt die Medizinerin Frauke Brunzema vom Ärztezentrum der Techniker Krankenkasse (TK). „Eier sind nämlich weitaus besser als ihr Ruf. Zwar ist der Dotter tatsächlich reich an Cholesterin, doch enthält dieser auch viel Lezithin, eine Substanz, die den Cholesterinspiegel sogar günstig beeinflusst“,...

0

Fisch zu Ostern – Tipps zum nachhaltigen Einkauf

Mit hochwertigem Eiweiß, omega-3-Fettsäuren und wichtigen Spurenelementen wie Jod und Selen ist Seefisch ein wichtiger Bestandteil gesunder Ernährung, weiß Susanne Umbach, Ernährungsexpertin der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz. Allerdings gelten viele Fischarten als überfischt. Wer beim Kauf auf Siegel zum nachhaltigen Fischfang achtet, leistet seinen Beitrag zu einem Stück mehr Nachhaltigkeit. Denn jeder...

0

Neue aid-Kompaktinformation: …frei von Gluten

(aid) – Glutenfrei ist „in“. In der Gesundheitsecke von Supermärkten und Bioläden finden Verbraucherinnen und Verbraucher immer häufiger Regale voller Nudeln, Keksen, Brot oder Nährmittel mit dem Hinweis „glutenfrei“, meist deutlich teurer als vergleichbare Lebensmittel. Für Menschen mit Zöliakie ist diese Produktvielfalt ein Segen. Gut 300.000 Menschen leiden in Deutschland...