Das Kinderzimmer renovieren – do it yourself

Damit sich die Kleinen in ihrem Kinderzimmer richtig wohlfühlen, sollte dieses regelmäßig renoviert werden. Die Kinder werden älter und entwickeln dabei immer wieder neue Vorstellung, wie ihr Reich auszusehen hat. Deshalb sollten unbedingt die Wünsche und Bedürfnisse des Nachwuchses mit die die Planung der Renovierungsarbeiten einbezogen werden. Toll ist es, wenn man dabei selbst Hand anlegen kann und das ein oder andere DIY-Projekt im Kinderzimmer umsetzten kann. So verleiht man dem Raum des Kindes einen individuellen Charakter und schafft eine Wohlfühloase für seine Liebsten. Doch welche Möglichkeiten gibt es bei der Renovierung des Kinderzimmers?

Individuelle Wandgestaltung

Nur wenn Farbe an den Wänden ist, kann sich der Nachwuchs so richtig wohl fühlen. Ein weißer Raum wirkt schnell steril und leblos. Jedoch sollte man bei der Wahl der Töne beachten, dass diese unterschiedliche Wirkungen auf Menschen haben. So beruhigen Blautöne und wirken entspannend auf die Kleinen. Deshalb sind solche insbesondere für Schlafplätze empfehlenswert. Grün hingegen sorgt für Erholung sowie Harmonie und Violett soll die Kreativität fördern. Da Rot aktivierend wirkt, sollten mit dieser Farbe lediglich Akzente gesetzt werden. Insbesondere für Spielecken ist sie geeignet. Im Lernbereich ist die Verwendung von Orangetönen optimal, da diese die Aufmerksamkeit fördern. Zudem sorgen sie für Geborgenheit, Wärme und Gemütlichkeit. Mit Gelbtönen geht eine freundliche sowie erheiternde Wirkung einher. Hat man sich für die passende Farbe entschieden, so sollte man sich überlegen, wie man diese an der Wand anbringt. Als Inspiration folgen deshalb einige Optionen:

  • Verschönerung durch ein Kunstwerk:

Wer dem Kinderzimmer eine ganz individuelle Note verleihen möchte, der kann selbst ein Kunstwerk an der Wand anbringen. Dafür benötigt man jedoch eine gewisse malerische Begabung. So kann man zum Beispiel einen Baum auf die Wand malen. Dafür sollte man sich zunächst eine Skizze auf einem Blatt Papier anfertigen und im Anschluss ausmessen, wie groß diese auf der Wand sein soll. In einem zweiten Schritt zeichnet man mit Bleistift die Umrisse des Baumes auf die Wand. Im Anschluss malt man den Baum mithilfe eines Pinsels und passenden Farben aus.

  • Individuelle Bordüren:

Ein weiterer toller Hingucker sind selbst gemalte Bordüren. Hat man sich zum Beispiel bei der Kinderzimmergestaltung für das Thema Meer entschieden, so schaffen gemalte Wellen einen tollen Übergang zum Himmel und fungieren als Bordüre. Auch diese sollten jedoch vorab zunächst mit Hilfe einer Schablone und Bleistift auf die Wand angezeichnet werden, bevor sie farbig ausgemalt werden. So stellt man sicher, dass die Bordüre im Anschluss sauber aussieht.

Möbel selbst bauen

Auch selbstgebaute Kindermöbel verleihen dem Zimmer einen individuellen Charme. Wer jedoch kaum Heimwerker-Erfahrungen mitbringt, der sollte zunächst mit einfachen Projekten starten. Ein tolles DIY-Projekt ist zum Beispiel eine Kindergarderobe aus Holz in Form eines Hundes. Dafür benötigt man:

  • Eine Vorlage in Form eines Hundes

  • Einen Bleistift

  • Eine MDF-Platte

  • Einen acht Millimeter starken Bohrer

  • Eine Stichsäge

  • Schleifpapier

  • Eine Lackierrolle

  • Pinsel

  • Lack

  • Zwei Hacken

Wer solches Werkzeug nicht zu Hause hat, kann es sich entweder bei Familienmitgliedern bzw. Freunden leihen oder dieses kaufen. Vor allem eine Bohrmaschine oder einen Hammer benötigt man in der Regel öfter. Deshalb lohnt sich die Anschaffung von hochwertigem Werkzeug, das auch online angeboten wird. Zunächst zeichnet man mit Bleistift die die Umrisse des Hundes auf. Im Anschluss bohrt man ein Loch, in dem man dem die Stichsäge zum Aussägen ansetzten kann. Ist der Hund ausgesägt, so müssen alle Kanten abgeschliffen werden. Dann wird er mit Lack bemalt. Zuletzt müssen die Hacken angebracht werden. Die Kindergarderobe kann man zum Beispiel prima an einer Wand montieren.

 

 

 

Bild/er: Pixabay – Lizenz: Public Domain CC0

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.