Aufgepasst bei der Wahl der Kindermöbel

Während Erwachsene die Kaufentscheidung bei neuen Möbeln bewusst lenken können, werden unseren Kindern Möbel vorgesetzt. Dabei wird häufig unterschätzt, wie wichtig die Dimensionen, Farben aber auch Materialien der Möbel für Kinder sind. Möbel mit besonders filigranen Formen, wahre Designerstücke oder bunt lackierte Teile hinterlassen zwar im Auge des Betrachters einen guten Eindruck, allerdings nicht zwangsweise bei den Kleinsten in der Familie. Während im Eigenheim die Anschaffung der Möbel kontrolliert werden kann, sollte dies aber auch unter Umständen in Einrichtungen wie Kindergarten oder Schule kontrolliert werden. Schließlich sind diese für das Wohlgefühl der Kinder mitverantwortlich.

Aufgepasst bei der Wahl der Kindermöbel

Materialien und Funktionalität

Damit ein Kind in einer besonders gesunden Umgebung aufwächst, muss das Kinderzimmer mit den passenden Möbeln eingerichtet werden. Denn die Raumluft wird sowohl durch die Vielzahl an Spielzeugen als auch durch die Materialien der Möbel beeinflusst. Wird auf ein falsches Material gesetzt, so führt dies zu einer Erhöhung der Schadstoffkonzentration innerhalb des Raumes. Besonders unbeschichtete Spanplatten tragen hierzu bei, da diese Formaldehyd enthalten können. Auch Möbel aus PVC sollten trotz ihres kindgerechten Aussehens vermieden werden, da diese eine große Anzahl an Weichmachern enthalten. Im besten Fall werden Möbel angeschafft, welche aus Vollholz bestehen und mit dem FSC-Siegel ausgezeichnet sind. Vollholz-Möbel bieten den Vorteil, dass die Oberflächen nicht zwangsweise nachbehandelt werden müssen. Falls dies Aufgrund der starken Beanspruchung doch erforderlich ist, sollte auf Lacke verzichtet werden. Als Alternative bieten sich vor allem spezielle Holz-Öle oder Wachse an.
Damit Kinder von der Funktionalität der Möbel profitieren können, sollten diese in altersgerechten Größen angeschafft werden. Eine stabile Verarbeitung ist hierbei das um und auf. Um der Verletzungsgefahr vorzubeugen, empfehlen sich vor allem Möbel mit abgerundeten Kanten.

Ausstattung in Kindergarten und Schule

Neben dem heimischen Kinderzimmer zählt wohl auch der Kindergarten, eine Tagesstätte oder auch eine Schule als Hauptaufenthaltsort eines Kindes. Bei der Auswahl solcher Aufenthaltsstätten sollten Eltern falls möglich auch besonders auf die gebotene Einrichtung achten. Denn mittlerweile haben sich viele Anbieter als spezieller Bildungseinrichter aufgetan. Die Anforderungen an so einen Einrichter sind hoch, schließlich sollen die Möbel nachhaltig, umweltschonend und funktional sein. Durch die starke Abnutzung im Bildungswesen sind besonders robuste und widerstandsfähige Materialien vonnöten. Komplette Raumkonzepte sorgen nicht nur für die optimale Ausnutzung des Platzangebotes, sondern auch für einen gewissen Wohlfühlfaktor. Dieser ist wiederum wichtig für den Lernerfolg der Schüler. Eine ergonomische Form der Möbel ist mindestens genauso wichtig wie die Möglichkeit diese auf die Größe des Kindes individuell einstellen zu können.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.