Rückruf: Chrom VI – Kerbl ruft Arbeitshandschuhe zurück

Die Firma Kerbl informiert über den vorsorglichen Rückruf von ledernen Arbeitshandschuhen. Wie das Unternehmen mitteilt, wurde bei einer Probe des Schweinelederhandschuhs Menor Gr. 9 (Artnr. 29711, Charge EB-00166161) ein über dem Grenzwert liegender Gehalt an Chrom VI festgestellt. Durch längere Lagerung unter UV-Einstrahlung kann sich bei oben genanntem Artikel gesundheitsgefährdendes Chrom VI bilden.

Ausgeliefert wurde die betroffene Charge bundesweit an den Einzelhandel im Zeitraum Mai 2014 bis November 2015. Dort könnten sich die betroffenen Handschuhe auch darüber hinaus im Verkauf befunden haben.

Betroffener Artikel


Artikel: Schweinelederhandschuh Menor
Größe: 9
Artikelnummer: 29711
Charge EB-00166161

Die Chargennummer ist anhand obiger Abbildung zu erkennen.

Kunden, die den entsprechenden Artikel gekauft haben, können diesen gegen Erstattung des Kaufpreises selbstverständlich auch ohne Vorlage des Kassenbons in ihren Einkaufsstätten zurückgeben.

Kundenserice
Weitere Informationen erhalten Sie beim Kerbl Kundenservice unter:
Tel: 08086 933-547
Fax: 08086 933 23-547
asc@kerbl.com

Infobox Chrom VI

Gemessen an der Häufigkeit des Auftretens von Sensibilisierungen zählt Chrom (VI) zu den wichtigsten Allergenen. Seine Allergie auslösende Wirkung bei Kontakt mit der Haut ist seit langem bekannt. Für die Betroffenen hilft dann nur, jeden Kontakt mit dem Allergie auslösenden Stoff zu vermeiden. Allerdings ist dies ist nicht immer möglich, da Verbraucher Chrom (VI)-Rückstände nicht erkennen können.

Chrom (VI) ist in vielen Gegenständen des täglichen Bedarfs enthalten: in Farbmitteln für Textilien, Farben und Lacken, Holzschutzmitteln und Lederwaren. Letztere stellen eine der wesentlichen Ursachen für die Sensibilisierung gegenüber Chrom (VI) und der Erkrankung an allergischen Hautekzemen dar.

Verbraucher können vor allem durch das Tragen von Lederbändern für Armbanduhren, das Barfußtragen von Lederschuhen oder über Lederhandschuhe mit Chrom (VI) in Kontakt kommen

Produktabbildung: Albert Kerbl GmbH

Infobox Chrom VI

Gemessen an der Häufigkeit des Auftretens von Sensibilisierungen zählt Chrom (VI) zu den wichtigsten Allergenen. Seine Allergie auslösende Wirkung bei Kontakt mit der Haut ist seit langem bekannt. Für die Betroffenen hilft dann nur, jeden Kontakt mit dem Allergie auslösenden Stoff zu vermeiden. Allerdings ist dies ist nicht immer möglich, da Verbraucher Chrom (VI)-Rückstände nicht erkennen können.

Chrom (VI) ist in vielen Gegenständen des täglichen Bedarfs enthalten: in Farbmitteln für Textilien, Farben und Lacken, Holzschutzmitteln und Lederwaren. Letztere stellen eine der wesentlichen Ursachen für die Sensibilisierung gegenüber Chrom (VI) und der Erkrankung an allergischen Hautekzemen dar.

Verbraucher können vor allem durch das Tragen von Lederbändern für Armbanduhren, das Barfußtragen von Lederschuhen oder über Lederhandschuhe mit Chrom (VI) in Kontakt kommen



* Die Bewertung bezieht sich auf die Information der Endverbraucher durch das Unternehmen bzw. den Hersteller 


Immer auf dem Laufenden mit unseren App’s zu Produktrückrufen und Verbraucherwarnungen als kostenloser Download 

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.