In den Herbstferien auf den Jakobsweg – eine Wanderreise für die ganze Familie

Mit rund 20.000 jährlichen Besuchern aus Deutschland und steigender Tendenz [1] handelt es sich bei dem Jakobsweg – oder auf Spanisch dem „Camino de Santiago“ – um einen der beliebtesten Wanderwege der Welt, nicht nur für gläubige Christen.

Der Jakobsweg – oder auf Spanisch dem „Camino de Santiago“ – einer der beliebtesten Wanderwege der Welt

Tatsächlich stellt der Jakobsweg gerade in den Herbstferien für Familien ein interessantes Reiseziel dar. Das Klima ist zu dieser Zeit angenehmer als in den Sommermonaten, da die Höchsttemperaturen sich auf eine für Wanderer ideale Temperatur von ungefähr 15 bis 20 Grad Celsius einpendeln [2]. Der Wanderweg eignet sich, mindestens durchschnittliche Konstitution vorausgesetzt, dabei für die ganze Familie, zumal innerhalb des Jakobsweges auch die Möglichkeit besteht zwischen leichteren, moderarten und anspruchsvollen Wanderungen zu wählen. Gerade wenn Sie mit kleineren Kindern unterwegs sind kann es zudem sinnvoll sein, Ihr Gepäck nicht selbst zu transportieren, sondern dieses von einem Reiseveranstalter von Unterkunft zu Unterkunft transportieren zu lassen.

Jakobsmuschel, Symbol des Jakobwegs

Fünf Gründe für eine Wanderung auf dem Jakobsweg

Geeignet für die ganze Familie: Der Jakobsweg eignet sich für alle Altersgruppen und Level an Fähigkeiten. Sie können die Länge des bewanderten Weges und das Niveau der Etappen an die Ansprüche Ihrer Familie anpassen, sodass die Wanderreise weder langweilig noch zu anstrengend wird.

Fern und doch nah: Von Deutschland aus reisen Sie mit dem Flugzeug innerhalb von weniger als zwei Stunden in den Norden Spaniens und auch mit dem Auto ist die Strecke noch gut zu bewältigen. Kulturell und landschaftlich erwartet Sie ein Erlebnis das anders ist als das Gewohnte, jedoch auch anders genug um das Potential für ein Abenteuer in sich zu tragen.

Sehr gute Infrastruktur: Da es sich bei dem Jakobsweg um einen der beliebtesten Wanderwege der Welt handelt, können Sie eine gute Infrastruktur erwarten. Die Wege sind hervorragend ausgeschildert und das allgemeine Niveau der Unterkünfte ist hoch.

Nicht alleine unterwegs: Es ist nicht ungewöhnlich, auf dem Jakobsweg interessante Bekanntschaften zu machen. Gerade wenn Sie auf dem Weg eine andere Familie mit Kindern treffen, kommen Sie schnell ins Gespräch und lernen einander kennen.

Prägendes Erlebnis für die Familie: Eine gemeinsame Wanderung über mehrere Tage auf einer Strecke wie dem Jakobsweg ist voll von schönen und herausfordernden Momenten. Dies kann die Familie zusammenschweißen und ein Erlebnis schaffen, auf das Sie auch noch in Jahren gerne zurückblicken werden.

Was Sie vor Antritt der Reise beachten sollten

Zu beachten gilt, dass die Herbstferien allgemein eine beliebte Reisezeit für den Jakobsweg sind. Es empfiehlt sich also, die Pauschalreise oder Ihren Flug und die Unterkünfte rechtzeitig zu reservieren, wenn Sie überhöhte Preise vermeiden möchten.

Zudem kann es überaus interessant sein, sich über die Geschichte des Wanderweges zu informieren, der bereits seit rund 1.000 Jahren bewandert wird [3]. In einfacheren Worten aufbereitet sollte es auch ohne Probleme gelingen, die Kinder für die Geschichte des Jakobsweges zu begeistern, sodass die Wanderung zu einem noch faszinierenderen Erlebnis wird. Denn welches Kind würde es denn nicht spannend finden, auf einem mittelalterlichen Wanderweg zum Grabe eines spanischen Ritters zu wandern?

Quellen:
[1] https://www.pilgern.ch/jakobsweg/statistik/
[2] http://www.hillwalktours.de/jakobsweg/
[3] https://de.wikipedia.org/wiki/Jakobsweg

Bild: Pixabay – Lizenz: Public Domain CC0

Weitere Artikel zum Thema

Das könnte Dich auch interessieren...