Geldgeschenke zur Geburt

Wenn bei einem Pärchen, mit dem man befreundet oder verwandt ist, Nachwuchs ins Haus steht, macht man sich zwangsläufig Gedanken darüber, was man zu diesem freudigen Anlass schenkt. Zunächst denkt man dabei in der Regel an Kleidung, Spielzeug oder andere Dinge, die das Neugeborene braucht. Eine gute Alternative dazu können Geldgeschenke sein.

Geldgeschenke zur Geburt

Ähnlich wie Gutscheine hat Geld zwar den Ruf, ein einfallsloses Geschenk zu sein. Gerade in der Phase rund um die Geburt ist es aber durchaus sinnvoll, den jungen Eltern finanziell unter die Arme zu greifen. Schließlich erhöhen sich die Ausgaben, während das Einkommen wegen der Elternzeit gleichzeitig sinkt.

Wie viel Geld sollte man schenken?

Wie hoch der Betrag ist, den man dem Kind schenkt, hängt von mehreren Faktoren ab. Die wichtigsten sind die Art der Beziehung, die man zu den Eltern hat und die eigenen Vermögensverhältnisse. Pauschal lässt sich die Frage, wie hoch der überreichte Betrag sein soll, daher nicht beantworten. Diese Entscheidung muss immer individuell getroffen werden.

Erübrigen kann sich diese Frage in einem Fall: Wenn mehrere Parteien zusammenlegen, etwa eine Fußballmannschaft oder allgemein der ganze Freundeskreis, wird meist ein relativ kleiner Einzelbetrag festgelegt, der sich zu einem großen summiert.

Bares kreativ verpacken

Wird das Geldgeschenk in bar überreicht, so sollte man es nicht einfach in einen Umschlag stecken. Zu vielfältig sind die Möglichkeiten, das Geld kreativ zu verpacken und den Beschenkten so eine zusätzliche Freude zu bereiten.

Papiergeld falten

Eine schöne Eigenschaft von Geldscheinen ist es, dass man sie auf tausende Arten und Weisen falten und den Verdacht der Einfallslosigkeit dadurch direkt ausschließen kann. Bei einem Geldgeschenk zur Geburt ist das nicht anders. Schmetterlinge, kleine Schiffchen, Drachen – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Besonders passend zur Geburt ist das Beispiel aus diesem Video:

Der Kohleeimer

Etwas aufwändiger, aber nicht minder schön: Das Geld in möglichst kleine Münzen umtauschen und diese in einen Eimer füllen. Dazu ein Schäufelchen, und fertig ist der Kohleeimer. Ist er irgendwann mal leer, kann er als Spielzeug weiter verwendet werden.

Geld in Luftballons

Eine ausgefallene Idee, um ein Geldgeschenk auf kreative Art und Weise zu verpacken, sind Luftballons. Dafür die Scheine rollen, in die Luftballons stecken und diese anschließend aufblasen. Verwendet man dabei Helium, steigen die Ballons nach oben – und das Präsent sieht noch besser aus.

Ein Konto anlegen

Ein Geldgeschenk zur Geburt muss nicht unbedingt in Bar überreicht werden. Eine besonders für nahe Verwandte interessante Alternative ist es, ein Konto für das Neugeborene anzulegen, auf das man jeden Monat einen bestimmten Betrag einzahlt. So wächst bis zum 18. Geburtstag ein beträchtliches Vermögen an, mit dem sich beispielsweise der Führerschein finanzieren lässt. Wer sich für diese Variante entscheidet, sollte natürlich vorher mit den Eltern sprechen, da es meist die sind, die das Konto anlegen müssen.

Gold statt Geld

Nicht nur wegen der besonderen Faszination, die von Gold ausgeht, ist das gelbe Edelmetall als Geschenk ebenfalls sehr beliebt; das liegt auch an der äußerst stabilen Wertbeständigkeit dieses Materials. Schenkt man zur Geburt physisches Gold, sollte man natürlich auf einen hohen Reinheitsgrad und einen guten Wiederverkaufswert achten – beide Kriterien erfüllen oft nur zertifizierte Anbieter. Vor dem Kauf gilt es sich also zu informieren, damit man nicht an ein schwarzes Schaf gerät.

Bild: Pixabay – Lizenz: Public Domain CC0

Weitere Artikel zum Thema

Das könnte Dich auch interessieren...