CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

06.7.2017   |   Verbraucher

Heumilch, Weidemilch, Bergbauernmilch – aussagekräftig oder Werbemasche?

Neben konventionell und kontrolliert ökologisch erzeugter Milch bietet der Markt noch viele weitere Alternativen. Doch was verbirgt sich hinter „Bergbauernmilch“, „Heumilch“ und „Weidemilch“? Sind diese Begriffe geschützt und entspricht der Packungsinhalt den Erwartungen der Verbraucher?

Heumilch, Weidemilch, Bergbauernmilch – aussagekräftig oder Werbemasche?

„Der Begriff ‚Bergbauernmilch‘ selbst ist zwar populär, aber nicht geschützt“, erklärt Gisela Horlemann, Ernährungsexpertin beim VerbraucherService Bayern im KDFB e.V. (VSB): „‘Bergerzeugnis‘ ist die eigentlich geschützte EU- Qualitätsangabe und bedeutet, dass die Milch in Gebieten mit steiler Hanglage und/oder kürzerer Vegetationszeit erzeugt worden sein muss, das Futter zu mindestens 60 Prozent aus dem Berggebiet stammt und die Kühe mindestens ein Viertel ihres Lebens am Berg/auf der Alm gegrast haben müssen.“

„Heumilch“ ist eine EU-geschützte „garantiert traditionelle Spezialität“ mit verbindlichen Standards zum Grünfutteranteil der Milchkühe. Dagegen ist der Begriff „Weidemilch“ lebensmittelrechtlich ungeschützt. Allerdings gibt es seit April das von einer norddeutschen Initiative erarbeitete Label “PRO WEIDELAND – Deutsche Weidecharta“ mit definierten Kriterien rund um die Weidehaltung.

Die Qualität des Milchfetts profitiert in jedem Fall von der arttypischen Fütterung: Je höher der Grünfutter- bzw. Heuanteil am Futter der Tiere, desto höher der Anteil wertvoller Fettsäuren in der Milch. „Auf Begriffe wie ‚regional‘, ‚Alpenmilch‘ oder auf idyllische Werbebilder sollte man sich jedoch besser nicht verlassen“, warnt Horlemann.

Weitere Informationen erhalten Interessierte in der Beratungsstelle München, Dachauer Straße 5,
Tel. 089/596278 oder unter www.verbraucherservice-bayern.de.

Quelle: VerbraucherService Bayern im KDFB e.V.
Internet: http://www.verbraucherservice-bayern.de

Bild: Pixabay – Lizenz: Public Domain CC0

Weitere Artikel zum Thema

Rückruf: AyYildiz ruft Maisprodukte AyYildiz Cerezleri „Dogru Tercik“ zurück

Rückruf: AyYildiz ruft Maisprodukte AyYildiz Cerezleri „Dogru Tercik“ zurück

Die AyYildiz Großhandel ruft verschiedene Sorten der Maisprodukte AyYildiz Cerezleri „Dogru Tercik“ zurück. Wie das Unternehmen mitteilt, sind nicht gekennzeichnete..




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
UV Warnungen und Prognosen

Aktueller UV-Index

Kinderhaut reagiert besonders empfindlich auf UV-Strahlen

Schädigungen der Haut durch UV Strahlung finden bereits lange vor einem Sonnenbrand statt. Dieser bzw. die Rötungen sind die extreme Schädigung und sichtbare Anzeichen einer Verbrennung durch Strahlung


Sicherer Wasserspaß

Sicherer Wasserspass

Noch Stunden nach einem Badeunfall möglich
Sekundäres Ertrinken bei Kindern

Eltern sollten Kinder nach einem Badeunfall, bei dem ihre Schützlinge möglicherweise Wasser in die Lunge bekommen haben, beobachten

Unterschätzte Gefahr

trampolin

Besser allein aufs Trampolin

Wer Kinder hat, weiß: Ein Trampolin gehört inzwischen zur Spielausrüstung im eigenen Garten . Mit der Zahl der Trampoline ist leider die Zahl der Unfälle gestiegen

Aktuelle Tests…

– Anzeige –
Buch- und Lesetipps
Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse