Gefährliches Kinderspielzeug – Zoll beschlagnahmt 35 Tonnen „Fidget Spinner“

Der Zoll hat am Frankfurter Flughafen 35 Tonnen Fingerdrehkreisel sichergestellt. Nach Informationen der Generalzolldirektion wurden die Fingerkreisel als unsicheres Spielzeug eingestuft

Gefährliche Fingerdrehkreisel

Im Mai 2017 wurden insgesamt 35 Tonnen Fingerdrehkreisel in mehreren Importsendungen aus China, als „Finger Spinner“ oder „Fidget Spinner“ bezeichnet, beim Zollamt Fracht am Frankfurter Flughafen zur Einfuhrabfertigung angemeldet.

Die Kreisel, die vermutlich als Kinderspielzeug zur Konzentrationsübung in den Handel gebracht werden sollten, wurden vom Zoll angehalten und der zuständigen Marktüberwachungsbehörde zur Überprüfung vorgeführt.

Diese bestätigte den Verdacht der Zollbediensteten und stufte die Kreisel als unsicheres Produkt ein. „Dieses Spielzeug hätte gerade für kleine Kinder eine Gefahr bedeuten können: So ließen sich zum Beispiel bei den Kreiseln die LED-Lichter leicht herauslösen, sodass diese verschluckt werden könnten. Außerdem fehlten die zum Schutz der Verbraucher vorgeschriebenen CE-Kennzeichnungen, lesbare Gebrauchsanweisungen sowie Modellnummern zur näheren Beschreibung und Identifizierung des Spielzeugs. Es gab auch keine Hinweise auf Firmen oder Personen, die für das Produkt verantwortlich sind, weder auf der Verpackung noch auf dem Spielzeug“, erläuterte Christine Straß vom Hauptzollamt Frankfurt am Main.

Für die Waren steht nun die Vernichtung an.

Quelle: Generalzolldirektion
Internet: www.zoll.de

Bild: Pixabay – Lizenz: Public Domain CC0

 

Das könnte Dich auch interessieren...