Buchtip: Erziehen ohne auszurasten – Das Orange-Rhino-Programm

Was bedeutet diese Grafik? Klick für Informationen >

image001In jedem Elternteil steckt ein reizbares Nashorn, das immer dann brüllt, wenn zu Hause das Chaos ausbricht: wenn sich die Mahlzeit in eine Essensschlacht verwandelt oder zur Bettgehzeit noch wild getobt wird. Wie es Eltern gelingt, in solchen Situationen nicht aus der Haut zu fahren, weiß Sheila McCraith. In ihrem neuen Ratgeber „Erziehen ohne auszurasten“ (TRIAS Verlag, Stuttgart. 2017) beschreibt sie ihren persönlichen Weg zum „Orange-Rhino“ und lädt Eltern dazu ein, sich ebenfalls der Herausforderung zu stellen.

365 Tage ohne Wutausbruch – so lautete der Vorsatz von Sheila McCraith. Sie wollte keine schreiende, gemeine, furchteinflößende Mutter sein, sondern eine liebende, geduldige, freundliche, aber bestimmte Mama für ihre vier Söhne. Dieses Ziel fest vor Augen definierte sie für den Umgang mit ihren Kindern ein sogenanntes „Brüllometer“. Damit legte sie für sich fest, welche Form der verbalen Maßregelung sie nicht überschreiten durfte: Ein kurzer scharfer Anpfiff, der die Kinder inne halten ließ, war noch zu tolerieren, eine Schimpftirade nicht. Sollte sie rückfällig werden, müsste sie wieder von vorne anfangen.

Als inspirierendes Symbol für ihr Vorhaben wählte sie ein oranges Rhinozeros. „Nashörner sind von Natur aus ruhige, friedliebende Tiere, die aber aggressives Verhalten zeigen, wenn man sie ärgert“, erläutert McCraith. Das Grundgemüt der Tiere entsprach für sie der Vorstellung von Gelassenheit, die sie als Mutter erreichen wollte. Die situationsbedingte Aggressivität legen Nashorn und mit ihm die Autorin durch einen Farbwechsel ab. Grau weicht orange als Symbol für Wärme und Liebe: „Orange Rhinos sind zielstrebige, dynamische Menschen, die noch nicht mal mit Worten angreifen, sondern selbst dann ruhig, liebevoll und gütig bleiben, wenn sie gereizt werden“, erklärt sie.

Sheila McCraith brauchte mehrere Anläufe um ihr Ziel zu erreichen und hat dabei viel über sich und ihre Kinder gelernt. Eine ihrer wichtigsten Erkenntnisse lautet: „Ich kann nicht immer kontrollieren, wie meine Kinder sich verhalten, aber ich kann mein Verhalten kontrollieren.“ In 30 Geschichten beschreibt sie ihren Alltag, identifiziert ihre Schreiauslöser und schlägt teils amüsante Wege ein, um mit ihrer Wut umzugehen: „Schreien sie die Kloschüssel an. Unbelebte Objekte haben keine Gefühle, Kinder schon.“


Erziehen ohne auszurasten
Sheila McCraith
Wie ich aufhörte meine Kinder anzuschreien – und wie Sie das auch schaffen

TRIAS Verlag, Stuttgart. 2017
ISBN Buch: 9783432101699
ISBN EPUB: 9783432101712
Buch EUR [D] 17,99 EUR [A] 18,50
EPUB EUR [D] 13,99 EUR [A] 13,99

bei Amazon ansehen >


Wissenswertes: Mit viel Liebe oder L.O.V.E.
Schreien bringt nichts, L.O.V.E. funktioniert viel besser. L steht für „listen“ – das Zuhören. O steht für „observe“ – das Beobachten. V steht für „verify“ – das Nachfragen. E steht für „emphatize“ – sich in die Lage des Anderen versetzen. Ich kann meinen Kindern und mir auf diese Weise helfen, sich zu beruhigen und zu konzentrieren. Nicht wenn ich schreie, sondern voller L.O.V.E. bin, hören meine Kinder, was ich zu sagen habe und ich verstehe besser, warum sie sich so verhalten.

Die Autorin
Sheila McCraith lebt mit ihrem Mann und vier Söhnen in den USA. Nachdem sich die Amerikanerin wiederholt dabei ertappte, wie sie in Konflikten laut wurde, beschloss sie von einem Tag auf den anderen ein ganzes Jahr nicht mehr zu schreien. Ihre Erfahrungen teilt sie in diesem Buch und in ihrem Blog: theorangerhino.com

Bild:Trias Verlag

 

Das könnte Dich auch interessieren...