CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

12.12.2016   |   Allgemein

Keimbelastetes Trinkwasser: In Plankstadt, Schwetzingen und Oftersheim wird gechlort

Ab Montag, 12. Dezember 2016, muss das Trinkwasser in Plankstadt vorsorglich gechlort werden. Die Maßnahme erfolgt, nachdem bei einer Routineuntersuchung im Trinkwasser eine Verunreinigung mit coliformen Keimen festgestellt wurde. Die erforderliche Chlorung kann aufgrund technischer Zwänge nur in Kombination mit der Chlorung der Trinkwassernetze von Schwetzingen und Oftersheim durchgeführt werden, so die Information aus dem Gesundheitsamt im Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis.

wasserfilter

Keine Gefahr für die Bevölkerung

"Das chlorierte Wasser kann konsumiert werden", informiert Dr. Andreas Welker, Leiter des Referats Gesundheitsschutz im Gesundheitsamt am 9. Dezember 2016 die Bevölkerung. Die Chlorierung kann jedoch zu geschmacklichen Veränderungen des Trinkwassers führen. Ebenso wird ein leichter Chlorgeruch wahrnehmbar sein. Das Gesundheitsamt empfiehlt daher bei Speisen und Getränken, die mit Trinkwasser zu- oder aufbereitet werden, wie beispielsweise Tee, Kaffee, Wasser zum Kochen etc., auf geschmacksneutrales Mineralwasser auszuweichen.

Für Plankstadt gilt weiterhin Abkochgebot

Für die Gemeinde Plankstadt gilt jedoch die Einschränkung, dass das dort angeordnete Trinkwasserabkochgebot wegen der Keimbelastung weiterhin bestehen bleibt.  Trotz intensiver Spülung des Plankstädter Netzes konnte nicht in allen Abschnitten ein Rückgang der Keimzahlen im Trinkwasser festgestellt werden. Die Chlorierung von Trinkwasser ist in solchen Fällen eine nach der Trinkwasserverordnung vorgesehene Maßnahme. Sie dient dem Schutz der Bevölkerung vor möglichen Erkrankungen durch keimbelastetes Trinkwasser.

Aus Vorsorgegründen muss das entnommene Trinkwasser weiterhin abgekocht werden.

Dabei ist zu beachten, dass das Wasser kurz aufsprudeln muss. Das gleiche gilt für solches Wasser, das zwar nicht zum Trinken bestimmt ist, aber bei der Herstellung, Bearbeitung, Abfüllung oder Verpackung von Lebensmitteln unmittelbar oder mittelbar mit diesen in Berührung kommt (z. B. Salatputzen, Zähneputzen), sie es auch nur infolge der Reinigung von Geräten oder Gefäßen.

Rückfragen an die Gemeinde Plankstadt beantworten:
Herr Müller unter der Telefonnummer. 06202/2006-25
Herr Gund unter der Telefonnummerr. 06202/2006-61
 
Das Abkochgebot für die Gemeinde Plankstadt gilt solange, bis es durch entsprechende Mitteilungen wieder aufgehoben wird.

Informationen der Gemeine Plankstadt >


Chlorung voraussichtlich bis Januar

Das Gesundheitsamt hofft, dass innerhalb einer Woche nach Beginn der Chlorung das Abkochgebot für Plankstadt aufgehoben werden kann. Die Bevölkerung wird entsprechend informiert. Mit Ende der Chlorung des Trinkwassers ist jedoch frühestens im Januar 2017 zu rechnen.

Bild: Pixabay - Lizenz: Public Domain CC0

Weitere Artikel zum Thema

Getränke-Kennzeichnung: Gericht rügt irreführende Werbung bei Fruchtsaftgetränk von Netto

Getränke-Kennzeichnung: Gericht rügt irreführende Werbung bei Fruchtsaftgetränk von Netto

Getränke-Kennzeichnung: Große Bilder, fast nichts dahinter Fruchtsaftgetränk von Netto wirbt mit Himbeeren und Rhabarber, enthält jedoch nur jeweils 0,1 Prozent davon. –..




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

netzpuppe

Bundesnetzagentur: Achtung Eltern – Besitz der Puppe „My friend Cayla“ verboten

Verkaufsverbot für Puppe „My friend Cayla“

Demnach sind die von der britischen Firma Vivid vertrieben Puppen nach Einschätzung der Bundesnetzagentur verbotene Spionagegeräte nach § 90 Telekommunikationsgesetz (TKG). Der Besitz, die Herstellung, der Vertrieb sowie die Einfuhr illegal, so die Behörde und kann sogar strafrechtlich verfolgt werden (§ 148 TKG).


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse