CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

23.8.2016   |   Freizeit und Urlaub

Neuer Trend – neue Gefahren: Verletzungsgefahr in Trampolinhallen

Verletzungen beim Trampolinspringen sind mit der Verbreitung von Trampolinhallen, die das Springvergnügen unabhängig vom Wetter machen, in den USA in die Höhe geschnellt. Ein amerikanischer Experte kommt nach der Auswertung der Zahlen der US-Notaufnahmen in den letzten fünf Jahren zu dem Ergebnis, dass die Unfälle um das 12-Fache gestiegen sind.

tramp

Zu den Verletzungen zählten gebrochene Beine, Nackenzerrungen und Gehirnerschütterungen. 90% der Patienten (Kinder und Erwachsene) konnten nach der Behandlung wieder nachhause.

Im Jahr 2010 gab es 581 Patienten, die aufgrund von Verletzungen, die sie sich beim Indoor-Trampolinspringen zugezogen hatten, in die Notaufnahme mussten - im Vergleich zu 6.932 Patienten im Jahr 2014. In diesen Jahren ist die Zahl der Parks ebenso drastisch gestiegen von 25 auf 350 landesweit. Im vergangenen Jahr gab es in Nordamerika bereits 460 Trampolin-Parks.

Die meisten Trampolin-Verletzungen ereignen sich zuhause, und nicht in Indoor-Anlagen; bei ersteren blieben die Zahlen weitgehend stabil bei etwa 60.000 Patienten pro Jahr insgesamt.

Zwei Drittel der Verletzungen, die sich in den öffentlichen Trampolinhallen ereigneten, betrafen Kindern im Alter von 6 bis 17 Jahren, während etwa nur einer von 5 Verletzten 18 Jahre oder älter war. 14% der Patienten waren jünger als 6 Jahre. Bei den Trampolin-Verletzungen im eigenen Garten und zuhause hatte diese Altersgruppe demgegenüber einen Anteil von 30%. Insbesondere Jungen waren in Unfälle verwickelt.

Quelle: medicalXpress, Pediatrics

Quelle: Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte e.V.
Internet: http://www.kinderaerzte-im-netz.dehttp://www.kinderaerzte-im-netz.de

Bild: Pixabay - Lizenz: Public Domain CC0

Weitere Artikel zum Thema

Gesundheitsgefahr – Blei in Talisman Armband „St. Christopher“ von Chrysalis

Gesundheitsgefahr – Blei in Talisman Armband „St. Christopher“ von Chrysalis

Das europäische Schnellwarnsystem RAPEX informiert über Blei in einem Armband mit Talisman Anhänger „St. Christopher“ von Chrysalis Wir empfehlen Verbrauchern,..




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

netzpuppe

Bundesnetzagentur: Achtung Eltern – Besitz der Puppe „My friend Cayla“ verboten

Verkaufsverbot für Puppe „My friend Cayla“

Demnach sind die von der britischen Firma Vivid vertrieben Puppen nach Einschätzung der Bundesnetzagentur verbotene Spionagegeräte nach § 90 Telekommunikationsgesetz (TKG). Der Besitz, die Herstellung, der Vertrieb sowie die Einfuhr illegal, so die Behörde und kann sogar strafrechtlich verfolgt werden (§ 148 TKG).


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse