Typ-1-Diabetes: Bewegung ist für Kinder mit einer Zuckererkrankung besonders wichtig

Je mehr Schritte Kinder mit einer Zuckererkrankung pro Tag gehen, desto geringer ist ihr Risiko, Arteriosklerose zu entwickeln. Schon 1.000 Schritte mehr am Tag wirken sich australischen Forschern zufolge positiv auf ihre Gefäßgesundheit aus.

laufen

Neunzig Kinder mit Typ-1-Diabetes wurden in ihre Studie aufgenommen; 88 trugen einen Aktivitätstracker 23,2 Stunden pro Tag am Arm.

Die Wissenschaftler fanden heraus, dass 55% der Kinder pro Tag weniger als 10.000 Schritte gingen. Es gab eine Korrelation zwischen der mittleren und maximalen Aorta-Intima-Media-Dicke (AIMT, Dicke der inneren Gefäßwand) und der durchschnittlichen Anzahl von Schritten pro Tag. Die Intima-Media-Dicke wird mittels Sonographie (Ultraschall) gemessen (meist bei den Halsschlagadern), um atherosklerotische Gefäßveränderungen rechtzeitig zu erkennen.

Es gab eine Abnahme in der mittleren bzw. höchsten AIMT von 0,0082 bzw. 0,0093 mm mit einer Zunahme von 1.000 Schritten pro Tag. Die Korrelation war unabhängig von Störvariablen wie Alter, Body-Mass-Index, Blutdruck und Blutfettwerten.

„Unsere Ergebnisse beweisen, wie wichtig es ist, bei einer Schulung und Beratung von Kindern mit Diabetes Typ 1 auf die Bedeutung von regelmäßiger Bewegung aufmerksam zu machen“, betonen die Autoren.

Quellen: HealthDay, DiabetesCare

Quelle: Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte e.V.
Internet: http://www.kinderaerzte-im-netz.de

Bild: Pixabay – Lizenz: Public Domain CC0

Weitere Artikel zum Thema

Das könnte Dich auch interessieren...