CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

17.7.2016   |   Rückrufe Spielzeug

Gesundheitsgefahr! Krebserregende PAK in Spielzeugauto von „Kids Fun“

Das europäische Schnellwarnsystem RAPEX informiert über eine hohe Konzentration krebserregender polyzyklischer aromatischer Kohlenwasserstoffe (PAH) in den Reifen des Spielzeugautos der Marke "Kids Fun". 

Seit Ende 2015 dürfen in der EU Verbraucherprodukte nur noch 1 mg/kg eines der acht krebserregenden PAK enthalten. Bei Spielzeug und Babyartikeln gilt ein Grenzwert von 0,5 mg/kg. Die hier gemessenen Konzetrationen reichen von 9-179 mg / kg!!

Einige PAK sind beim Menschen eindeutig krebserzeugend (z. B. Lungen-, Kehlkopf-, Hautkrebs sowie Magen- und Darmkrebs bzw. Blasenkrebs). Die Möglichkeit der Fruchtschädigung oder Beeinträchtigung der Fortpflanzungsfähigkeit besteht.

Wir empfehlen Eltern dringend, eventuell vorhandene Fahrzeuge sofort aus dem Kinderzimmer zu entfernen und mit Hinweis auf diese Meldung im Handel zurückzugeben, bzw. zu entsorgen!

 

Du weißt, wo dieses Produkt verkauft wurde? recall@cleankids.de


Die Generaldirektion Gesundheit und Verbraucherschutz der Europäischen Kommission veröffentlicht Informationen zu folgendem Produkt

RAPEX - Wochenreport 28 vom 15.07.2016

Bild(er): RAPEX - © Europäische Gemeinschaften, 1995- 2016 - Bilder anklicken für Detailansicht

Rapex Wochenmeldung:28 / 2016
Rapex Nummer:A12/0857/16
meldender Mitgliedsstaat:Deutschland
Kategorie:Spielzeug
Produkt:Spielzeug Auto
Marke:Kids Fun
Name:unbekannt
Artikelnummer:Art. n° 8372
Lot- oder Chargennummer:batch 2015-3
Barcode / EAN / GTIN:8717154283723
Beschreibung:Spielzeugauto aus farbigem Kunststoff mit schwarzen Gummireifen. Keine Verpackung (verschiedene Farben)
Herkunftsland:Hong Kong
Produktrisiko:Die Reifen des Spielzeugautos enthalten polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAH) in einer Konzentrationen von 9-179 mg / kg. Diese PAKs sind krebserregend. Diesen kann das Kind ausgesetzt werden, wenn die Reifen in direkten und länger andauernden oder sich wiederholenden Kontakt mit der Haut oder den Mund kommen
Weiteres:Gemäß der REACH-Verordnung sind diese PAKs in Spielzeug verboten
Maßnahmen:Rücknahme des Produkts vom Markt (Von: Einzelhändler)

Bild(er): RAPEX - © Europäische Gemeinschaften, 1995- 2016

Lizenznummer: LP-028-DE

Wöchentliche Übersichten der RAPEX-Meldungen, kostenlos in englischer Sprache veröffentlicht auf http://ec.europa.eu/rapex, © Europäische Union, 2005 – 2016

Die in dieser wöchentlichen Übersicht veröffentlichten Informationen wurden von den offiziellen Kontaktstellen der EU- und EFTA-EWR-Mitgliedstaaten mitgeteilt. Gemäβ Anhang II Ziffer 10 der Richtlinie über allgemeine Produktsicherheit (2001/95/EG), ist der meldende Mitgliedstaat für die Informationen verantwortlich. 

Die Kommission übernimmt keine Verantwortung für die Korrektheit der bereitgestellten Informationen.

Deutsche Übersetzung mit Lizenz der Europäischen Kommission: © CleanKids-Magazin, 2009 – 2016 – Die Verantwortung für die Übersetzung liegt ausschließlich bei CleanKids-Magazin

Im Zweifelsfall gilt immer die Fassung des Originaldokuments!

Verbraucherinformation Fehlanzeige!
* Die Bewertung bezieht sich auf die Information des Unternehmens zu dieser Meldung 

Weitere Artikel zum Thema

Rückruf: Kunststoffsplitter in Auberginenpüree – Közlenmis Patlican – der Marke Sera

Rückruf: Kunststoffsplitter in Auberginenpüree – Közlenmis Patlican – der Marke Sera

Die Güven AL GmbH mit Sitz in Frankfurt ruft geröstetes Auberginenpüree zurück. Wie das Unternehmen mitteilt, wurden bei Untersuchungen in mehreren Gläsern blaue,..




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse