CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

01.6.2016   |   Gesundheit - Haus & Garten

Allergiegefahr – Kinder vor Bienen- und Wespenstichen schützen

Um Stiche zu vermeiden, sollten Kinder lernen, nicht nach Bienen oder Wespen zu schlagen oder sie anzupusten, denn dann könnten sich die Insekten angegriffen fühlen. Wer barfuß in Wiesen läuft, riskiert ebenso Stiche.

wespe

„Hat eine Biene zugestochen, entfernen Erwachsene am besten gleich den meist noch in der Haut steckenden Stachel, denn dieser pumpt weiter Gift unter die Haut. Eine kalte Kompresse auf einer Einstichstellen - ob Biene oder Wespe – lindert den Schmerz und reduziert die Schwellung.Wespenstiche lösen gelegentlich bakterielle Infektionen aus, da diese Tiere ihren Stachel auch für den Beutefang einsetzen“, erläutert Prof. Dr. Hans-Jürgen Nentwich, Mitglied des wissenschaftlichen Beirats von www.kinderaerzte-im-netz.de. Dann kann eine antibiotische Behandlung erforderlich sein.

Bei Familienmahlzeiten auf der Terrasse oder dem Balkon dürfen Getränke und Essbares nicht unbedeckt stehen bleiben, damit möglichst wenig Wespen angelockt werden. Aus Dosen oder Flaschen trinken Kinder besser mit einem Strohhalm, um kein Insekt zu erwischen, das ins Gefäß geraten ist. „Ein Stich im Mundraum kann lebensgefährlich werden, da die Atmung dadurch beeinträchtigt werden kann. In diesem Fall sollten Eltern umgehend einen Arzt rufen. Kalte Tücher um den Hals und das Lutschen eines Eiswürfels bis zu dessen Eintreffen verzögern das Anschwellen des Halses“, rät Prof. Nentwich.

Bienen- und Wespenstiche kosten in Deutschland etwa 10 Menschen pro Jahr das Leben, doch meist aufgrund einer Insektengiftallergie. Je häufiger jemand gestochen wird, desto größer ist das Risiko, eine allergische Reaktion zu entwickeln. Die Gefahr erhöht sich, wenn eine Person innerhalb von kurzer Zeit zweimal gestochen wird. Bei einer Bienen- bzw. Wespenstichallergie ist eine spezifische Immuntherapie (SIT) sinnvoll. Eltern sollten sich beim Kinder- und Jugendarzt beraten lassen. In Europa reagieren schätzungsweise etwa 1 bis 7% der Bevölkerung allergisch.

Quellen: HealthyChildren,CME, Rechtsmedizin

Infobox

Kindergesundheit: Lymphangitis – Roter Streifen nach InsektenstichKindergesundheit: Lymphangitis – Roter Streifen nach Insektenstich

Die traumhaften Temperaturen laden ein, Barfuß über die Wiesen zu laufen. Das tut nicht nur den Füßen gut, sondern ist auch immer ein Erlebnis für die Sinne. Schnell kann es da aber auch zu einem Bienen oder Wespenstich kommen. Meist ist die Geschichte mit dem Schmerz auch bald wieder vorbei, in manchen Fällen aber kann es vorkommen, dass sich ein roter Strich von der Einstichstelle beginnend zeigt.

Mehr zum Thema >

Bild: Pixabay - Lizenz: Public Domain CC0

Weitere Artikel zum Thema

Unkämmbare Haare: Jetzt wurden die Struwwelpeter-Gene entdeckt

Unkämmbare Haare: Jetzt wurden die Struwwelpeter-Gene entdeckt

Team unter Federführung der Universität Bonn findet Mutationen in drei Genen, die zu unkämmbaren Haaren führen Manche Kinder leiden unter völlig zersausten Haaren, die sich..




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Wichtiger Hinweis zu Gesundheitsthemen

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse