CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

19.4.2016   |   Schwangerschaft & Baby

Projekt : „wellcome – Praktische Hilfe nach der Geburt“ für junge Familien

„wellcome – Praktische Hilfe nach der Geburt“ ist moderne Nachbarschaftshilfe für alle Familien, die im ersten Jahr nach der Geburt eines Kindes keine familiäre Unterstützung haben. Gegründet wurde wellcome als Projekt 2002 in Hamburg. Mittlerweile gibt es rund 250 Standorte in 14 Bundesländern, darüber hinaus auch in Österreich und der Schweiz.

Pixab-family

wellcome richtet sich an alle jungen Mütter, die sich im ersten Jahr nach der Geburt eines Kindes Unterstützung benötigen – ganz gleich ob es das erste Kind ist oder ob es bereits Geschwister gibt. Diese Hilfe ist für alle Familien da, unabhängig von Herkunft oder Einkommen. Ehrenamtliche Helferinnen übernehmen Aufgaben im Familienalltag, damit sich die Mutter erholen kann. Die „wellcome“-Ehrenamtlichen kümmern sich um das Baby, während sich die Mutter ausruht, oder spielen mit Geschwisterkindern oder/und begleiten Mütter bzw. Väter zu Arztbesuchen. Für die Vermittlung der Ehrenamtlichen berechnet die Organisation eine einmalige Gebühr von maximal 10 Euro. Eine Betreuungsstunde wird mit bis zu 5 Euro pro Stunde berechnet. Doch bei mangelnden finanziellen Mitteln kann immer eine Lösung gefunden werden.

Eine Umfrage der Universität Hamburg unter 544 wellcome-Mitarbeitern ergab, dass 77% eine deutliche Entlastung der Mütter durch ihre Unterstützung sahen. 67% konnten nach ihren Beobachtungen eine hohe Entspannung der Familienatmosphäre erreichen.

Wo Familien wellcome-Standorte finden können, erfahren sie über die Standortsuche: www.wellcome-online.de/angebote-fuer-familien/standorte-deutschland
Über die Standortsuche können Familien das passende wellcome-Team in der Nähe finden. Eine wellcome-Koordinatorin vermittelt dann schnell und unbürokratisch einen „wellcome-Engel“. Auch bei Fragen rund um die Geburt ist die wellcome-Koordinatorin ansprechbar und hilft Eltern gerne weiter.

Informationen von: www.wellcome-online.de, Kinder- und Jugendarzt, Universität Hamburg

Quelle: Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte e.V.
Internet: http://www.kinderaerzte-im-netz.de

Bild: Pixabay - Lizenz: Public Domain CC0

Weitere Artikel zum Thema

Gesundheitsgefahr – Blei in Talisman Armband „St. Christopher“ von Chrysalis

Gesundheitsgefahr – Blei in Talisman Armband „St. Christopher“ von Chrysalis

Das europäische Schnellwarnsystem RAPEX informiert über Blei in einem Armband mit Talisman Anhänger „St. Christopher“ von Chrysalis Wir empfehlen Verbrauchern,..




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

netzpuppe

Bundesnetzagentur: Achtung Eltern – Besitz der Puppe „My friend Cayla“ verboten

Verkaufsverbot für Puppe „My friend Cayla“

Demnach sind die von der britischen Firma Vivid vertrieben Puppen nach Einschätzung der Bundesnetzagentur verbotene Spionagegeräte nach § 90 Telekommunikationsgesetz (TKG). Der Besitz, die Herstellung, der Vertrieb sowie die Einfuhr illegal, so die Behörde und kann sogar strafrechtlich verfolgt werden (§ 148 TKG).


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse