CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

02.3.2016   |   Produkttests

ÖKO-TEST Kindergartenrucksäcke – Sechsmal „mangelhaft“ oder „ungenügend“

Das Verbrauchermagazin ÖKO-TEST hat in der aktuellen März-Ausgabe Kindergartenrucksäcke näher unter die Lupe genommen.

Schick, leicht, viel Platz, gut tragbar, schadstofffrei: Die Ansprüche, die Eltern und Nachwuchs an Kindergartenrucksäcke stellen, sind überschaubar. Dennoch zeigt der neue Test, dass nicht alle Modelle diesen Anforderungen gerecht werden. So lässt sich teilweise der Brustgurt nicht verstellen oder die Rückenpolsterung ist zu dünn. Bei zwei erwies sich das Material als nicht besonders haltbar.

ÖKO-TEST Kindergartenrucksäcke - Sechsmal "mangelhaft" oder "ungenügend"

Leider auch hier Schadstoffe

Einige Produkte stecken voller bedenklicher und/oder problematischer Schadstoffe. Immerhin sechs Rucksäcke kann ÖKO-TEST empfehlen.

Fabrizio Kinderrucksack "Monster" in blau - Bild: ÖKO-TEST

Fabrizio Kinderrucksack "Monster" in blau - Bild: ÖKO-TEST

Im getesteten Kinderrucksack "Fabrizio Monster in blau" wurde der krebserregende Farbstoff Anilin nachgewiesen. Anilin kann durch Schlucken, Einatmen und durch die Haut aufgenommen werden. Außerdem wurde der als fortpflanzungsgefährdend eingestufte Weichmacher Diethylhexylphthalat (DEHP) in hoher Konzentration festgestellt. DEHP (sogenanntes Phthalat) ist in Spielzeugen und Babyartikeln verboten.

Übrigens: In deutschen Kindergärten wurden im Mittel dreimal so hohe Belastungen mit verschiedenen Weichmachern wie in einem durchschnittlichen deutschen Haushalt festgestellt. Das ist bedenklich, denn Weichmacher stehen im Verdacht, den Hormonhaushalt zu beeinflussen. Besonders für Kinder und Föten im Mutterleib ist das gefährlich: Unfruchtbarkeit, Leberschäden oder Verhaltensstörungen könnten ausgelöst oder gefördert werden

mehr dazu >

Positiv
Heinrich Sieber, der Hersteller des Kindergartenrucksacks der Marke "Fabrizio" hat uns telefonisch mitgeteilt, dass Eltern, die einen "Fabrizio Monster in blau" Kindergartenrucksack bereits gekauft haben, diesen aufgrund des Testergebnisses selbstverständlich in den Verkaufstellen zurückgeben können.

Insgesamt waren ÖKO-TEST zufolge sechs Kinderrucksäcke derart mit bedenklichen oder problematischen Inhaltsstoffen belastet, was zu zweimal "mangelhaft" und viermal "ungenügend" führte. Stark erhöhte Werte an Dibutylzinn (DBT) wurden im "Deuter Kikki" (turquoise-midnight) festgestellt. Die Kinderrucksäcke "Ritter Rettich (blau) von Sigikid und der "Disney Princess Rucksack mit Vortasche" (pink) fielen durch erhöhte DBT Werte negativ auf. Die Meisten zinnorganischen Verbindungen werden inzwischen als giftig eingestuft. Die toxischen Wirkung zielt insbesondere auf die Nieren, das zentrale Nervensystem, Leber, Nebennieren, Thymus, Milz, Harnblase, Hoden und Nebenhoden.

Im "Scouty Minialpha Kran" (grau-blau) wurde ein stark erhöhter Gehalt an Dioktylzinn aufweist. Dioctylzinnverbindungen (DOT) dürfen nach einer Entscheidung der EU aus dem Jahr 2009 seit dem 1. Januar 2012 nicht mehr in Textilartikeln, Schuhen und Babyartikeln - die mit der Haut in Kontakt kommen - vorkommen, wenn die Konzentration von Zinn in dem Erzeugnis oder in Teilen davon 0,1 Gew.-% übersteigt

Das Testergebnis ist entsprechend

Die Bestnote wurde nicht vergeben. Insgesamt sechsmal wurde mit "mangelhaft" oder "ungenügend" bewertet, sechs Rucksäcke sind "gut" und drei Modelle liegen im Mittelfeld

ÖKO-TEST rät, Kindergartenrucksäcke auf gute Funktionalität und Tragekomfort hin auszuwählen und weniger nach Motiven

Viele weitere Informationen zu diesem Test gibts im
Artikel von ÖKO-TEST >

ANZEIGE - Das ÖKO-TEST-Magazin März 2016 gibt es seit dem 25. Februar 2016 im Zeitschriftenhandel


 

Bild: Pixabay - Lizenz: Public Domain CC0

Weitere Artikel zum Thema

ÖKO-TEST: 15 Kindermatratzen im Test – mehr als die Hälfte „mangelhaft“ oder „ungenügend“

ÖKO-TEST: 15 Kindermatratzen im Test – mehr als die Hälfte „mangelhaft“ oder „ungenügend“

Auf Betreiben der EU wurden neue Sicherheitsanforderungen für Kindermatratzen entwickelt. Diese werden voraussichtlich Mitte nächsten Jahres bindend sein. ÖKO-TEST wollte..




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse