CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

Schülersprachreisen nach Bournemouth Anzeige

23.2.2016   |   Produkttests

Eigenheimfinanzierung: Zinsunterschiede bis zu 80 Prozent

Zinsunterschiede bis zu 80 Prozent fand die Stiftung Warentest bei einem Vergleich von Immobilienkrediten von Banken, Versicherern, Vermittlern und Bausparkassen. Im Modellfall für einen 360 000 Euro-Kredit mit 15 Jahren Zinsbindung summiert sich der Unterschied auf bis zu 66 500 Euro. Kredite gibt es bereits ab 0,5 Prozent.

Eigenheimfinanzierung: Zinsunterschiede bis zu 80 Prozent

Finanztest fand zahlreiche supergünstige Angebote: Käufer eines energetisch sanierten Altbaus zahlen bei den günstigsten Anbietern in Verbindung mit einem Förderkredit der KfW gerade einmal 0,5 Prozent Zinsen im Jahr für eine Finanzierung mit 10 Jahren Zinsbindung. Man kann sich niedrige Zinsen auch für die volle Laufzeit von 20 Jahren und länger sichern. Kombikredite von Bausparkassen sind bei vergleichbaren Laufzeiten oft genauso gut wie Top-Angebote von Banken und Vermittlern.

Bei der Suche nach dem passenden Kreditgeber können Kreditvermittler oder auch vermittelnde Banken helfen. Diese greifen über Onlineplattformen auf die Konditionen einiger Dutzend Banken zu und können so für fast jeden Kreditwunsch ein günstiges Angebot herausfiltern. Für den Kunden kann ein Kreditabschluss über einen Vermittler manchmal sogar günstiger sein als ein direkter Abschluss bei der finanzierenden Bank. Es lohnt sich immer, mehrere Anbieter zu vergleichen. Rechner und Checklisten für die Eigenheimfinanzierung stehen unter www.test.de/eigenheim-miete zur Verfügung.

ANZEIGE: Der ausführliche Test Eigenheimfinanzierung erscheint in der März-Ausgabe der Zeitschrift Finanztest (ab 17.02.2016 am Kiosk) und ist bereits unter www.test.de/eigenheimfinanzierung abrufbar.

Quelle: Stiftung Warentest
Internet: www.test.de

Bild: Pixabay - Lizenz: Public Domain CC0

Weitere Artikel zum Thema

Sommersonne und Badevergnügen – auch Zecken sind jetzt aktiv!

Sommersonne und Badevergnügen – auch Zecken sind jetzt aktiv!

Strahlend blauer Himmel, spielende Kinder, Eis tropft vom Stiel: Die Badesaison im Freien ist wieder in vollem Gange. Wer jetzt unbedarft an seinem Eis schleckt, muss darauf..




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!


help
UV Warnungen und Prognosen

Aktueller UV-Index

Kinderhaut reagiert besonders empfindlich auf UV-Strahlen

Schädigungen der Haut durch UV Strahlung finden bereits lange vor einem Sonnenbrand statt. Dieser bzw. die Rötungen sind die extreme Schädigung und sichtbare Anzeichen einer Verbrennung durch Strahlung


Wichtiger Hinweis in eigener Sache…

wh2

Liebe Leserinnen und Leser...

Seit nun fast 9 Jahren informiere ich  fast täglich über – zugegebenermaßen – meist Negatives. Aber, je mehr Zeit investiert wird, desto weniger finanzieller Spielraum bleibt – CleanKids verursacht seit Jahren Kosten und vor allem anderweitige Ausfälle, die leider (noch) nicht gedeckt werden können.
CleanKids braucht Eure Unterstützung! | weiterlesen >

Aktuelle Tests…

Straßenmalkreide im Test

Das Testergebnis ist ein Debakel: Zehn Marken fallen durch, unter anderem wegen krebserregender Farbstoffe. Zum Glück gibt es auch sechs „sehr gute“ Produkte.


Sicherer Wasserspaß

Sicherer Wasserspass

Noch Stunden nach einem Badeunfall möglich
Sekundäres Ertrinken bei Kindern

Eltern sollten Kinder nach einem Badeunfall, bei dem ihre Schützlinge möglicherweise Wasser in die Lunge bekommen haben, beobachten

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse