CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

05.2.2016   |   Rückrufe Schuhe & Textilien

Rückruf: Verbrennungsgefahr für Kinder bei Kinderkostüm „Plüsch Cape Löwe“

Öffentliche Warnung: Verbrennungsgefahr durch das Tragen des Kinderkostüms „Plüsch Cape Löwe“

Bern, 05.02.2016: Das Schweizer Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen BLV warnt vor dem Kinderkostüm „Plüsch Cape Löwe“. Das Kostüm ist leicht entzündbar und stellt in der Nähe von offenen Flammen eine Verbrennungsgefahr dar. Um eventuelle Risiken auszuschliessen und die Sicherheit der Kinder zu gewährleisten, empfiehlt das BLV, das Kostüm nicht zu verwenden. Das Produkt wurde umgehend vom Markt genommen.

Das Kostüm ist wahrscheinlich auch in Deutschland verkauft worden

blv-2-2016

Betroffener Artikel

Produkt: Plüsch Cape Löwe
Größe: 104
Artikelnummer: 710.5076
EAN: 4015101507613
Hersteller: Orlob Karneval GmbH (D)

weitere Warnungen zu Kostümen >>/button]

Das Amt für Verbraucherschutz Lebensmittelkontrolle Aargau hat das BLV über die leichte Brennbarkeit des Kinderkostüms „Plüsch Cape Löwe“ informiert. Das Kostüm entspricht nicht den geltenden Sicherheitsanforderungen hinsichtlich Entflammbarkeit von Spielzeugen und wurde umgehend vom Markt genommen.

In der Schweiz wurde das betroffene Kostüm über Coop (Sion), Manor (Basel, Luzern, Emmenbrücke, Lugano), Toys’R’Us sowie im Fachhandel bei Jouets Davidson (Lausanne), Spielwaren + Bastelshop (Rebstein), Zig-Zag Giocattoli (Serfontana) verkauft

Um eventuelle Risiken auszuschliessen und die Sicherheit der Kinder zu gewährleisten, empfiehlt das BLV, das Tragen dieses Kostüms zu unterlassen.

Quelle: Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen BLV

ACHTUNG: Immer wieder passieren Unfälle mit schweren Verbrennungen durch Faschungskostüme und Zubehör – Infolink >>

Faschingskostüme unterliegen in Europa unterliegen aufgrund des hohen Gefahrenpontentials der Spielzeugrichtlinie 88/378/EWG, in der Schwerentflammbarkeit bei diesen Produkten reglementiert wird

Besonders Gas-Heizstrahler und offene Feuerstellen sind hier im wahrsten Sinne des Wortes brandgefährlich

Du weißt, wo dieses Produkt verkauft wurde? recall@cleankids.de


Verbraucherinformation könnte besser sein
* Die Bewertung bezieht sich auf die Information des Unternehmens zu dieser Meldung 

Weitere Artikel zum Thema

Austausch: unitec hat Sicherheitshinweis zu Rauchwarnmelder EIM-202 veröffentlicht

Austausch: unitec hat Sicherheitshinweis zu Rauchwarnmelder EIM-202 veröffentlicht

Die Inter-Union Technohandel GmbH (unitec) hat einen Sicherheitshinweis zum Rauchwarnmelder EIM-202 veröffentlicht. Wie das Unternehmen mitteilt, wurde im Zuge einer..




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse