CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

29.1.2016   |   Verbraucherinformationen

Brandgefahr: Toshiba tauscht Notebook-Akkus aus

Die Toshiba Corporation Japan („Toshiba“) hat am 28. Januar 2016 ein freiwilliges Austauschprogramm für Akkus in bestimmten Toshiba-Notebooks der Business- und Privatnutzerserien bekanntgegeben.

akku

Betroffen davon sind Notebooks, die im Zeitraum von Juni 2011 und November 2015 ausgeliefert wurden. Toshiba verkaufte die möglicherweise betroffenen Akkus mit neuen Notebooks aber auch als Zubehör oder Austauschakkus bei Reparatur.

Wie das Unternehmen nun mitteilt, kann es in Einzelfällen bei den betroffenen Akkus zur Überhitzung und Verbrennungs- oder Brandgefahr kommen.

Endkunden finden eine Liste der möglicherweise betroffenen Notebooks und Akkus auf der Toshiba Supportseite

Liste der betroffenen Notebooks und Akkus > Akku überprüfen >

Toshiba bietet einen kostenlosen Austausch für die betroffenen Akkus.

Sollte der Verdacht bestehen, dass ihr Akku von diesem Austausch betroffen ist, sollte als Vorsichtsmaßnahme das Notebook ausgeschaltet und der Akku entfernt werden. Das Gerät kann problemlos mit Netzstrom verwendet werden.

 

 


Verbraucherinformation vorbildlich 
* Die Bewertung bezieht sich auf die Information des Unternehmens zu dieser Meldung 

Weitere Artikel zum Thema

Rückruf: Sicherheitsprobleme – TEDi ruft USB-Ladestecker zurück

Rückruf: Sicherheitsprobleme – TEDi ruft USB-Ladestecker zurück

Das TEDi-Qualitätsmanagement informiert über den Rückruf von USB-Ladesteckern des Herstellers EDCO Eindhoven B. V.. Wie das Unternehmen mitteilt, kann es bei der Verwendung zu..




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse