CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

17.12.2015   |   Verbraucher

Oh Tannenbaum… Öko-Weihnachtsbäume sind die bessere Wahl

Bald ist es soweit, Weihnachten steht vor der Tür und damit auch die Zeit der Weihnachtsbäume. Wie jedes Jahr werden auch 2015 wieder rund 30 Millionen Bäumchen für kurze Zeit die Wohnzimmer schmücken. Mit Dünger in Monokulturen hochgezüchtet und mit Herbiziden, Insektiziden und Pestiziden behandelt, gelangen mit den Bäumen aber auch diese Gifte in die weihnachtlichen Stuben. Gut ist das nicht.

BUND-Test: Mehr als jeder zweite Weihnachtsbaum mit Pestiziden belastet

2014 hatte der Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) bundesweit 15 Nadelbäume stichprobenartig unter anderem bei Bau- und Gartenmärkten gekauft und untersuchen lassen - in jedem zweiten Baum wurde entweder Glyphosat oder Prosulfocarb gefunden

Auch die Umweltorganisation Robin Wood warnt daher und empfiehlt, wenn schon ein Baum dann sollte dieser ökologisch zertifiziert sein.

Die Suche nach dem passenden Öko-Weihnachtsbaum wird durch eine von Robin Wood bereitgestellte und nach Bundesländern sortierte Liste sehr einfach.

PDF - Liste zu Öko-Weihnachtsbäumen von Robin Wood >

Hintergrund-Infos zu Öko-Weihnachtsbäumen >

Quellen: BUND / Robin Wood
Internet: http://www.bund.net |  https://www.robinwood.de

Bild: Pixabay - Lizenz: Public Domain CC0

Weitere Artikel zum Thema

Getränke-Kennzeichnung: Gericht rügt irreführende Werbung bei Fruchtsaftgetränk von Netto

Getränke-Kennzeichnung: Gericht rügt irreführende Werbung bei Fruchtsaftgetränk von Netto

Getränke-Kennzeichnung: Große Bilder, fast nichts dahinter Fruchtsaftgetränk von Netto wirbt mit Himbeeren und Rhabarber, enthält jedoch nur jeweils 0,1 Prozent davon. –..




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

netzpuppe

Bundesnetzagentur: Achtung Eltern – Besitz der Puppe „My friend Cayla“ verboten

Verkaufsverbot für Puppe „My friend Cayla“

Demnach sind die von der britischen Firma Vivid vertrieben Puppen nach Einschätzung der Bundesnetzagentur verbotene Spionagegeräte nach § 90 Telekommunikationsgesetz (TKG). Der Besitz, die Herstellung, der Vertrieb sowie die Einfuhr illegal, so die Behörde und kann sogar strafrechtlich verfolgt werden (§ 148 TKG).


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse