CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

21.11.2015   |   Rückrufe Arznei & Medizinprodukte

Schweizer Bundesamt für Gesundheit warnt vor nicht zugelassenem Desinfektionsmittel Barrycidal ® 36

BAG - Bundesamt für Gesundheit, öffentliche Warnung: Nicht zugelassenes Desinfektionsmittel Barrycidal ® 36

Bern, 20.11.15 – Mangels nachweislicher Wirkung und mangels Zulassung wurde die Abgabe des Desinfektionsmittels Barrycidal ® 36 umgehend gestoppt. Vom Gebrauch wird dringend abgeraten.

Das Bundesamt für Gesundheit wurde vom Kantonalen Labor Zürich über das nicht zugelassene Desinfektionsmittel Barrycidal ® 36 informiert. Die Abgabe des Mittels wurde umgehend gestoppt.

desi

Diese Warnung betrifft das folgende Produkt:

Barrycidal ® 36 Desinfektionsmittel (diverse Gebindegrössen)
Hersteller: Interchem Hygiene GmbH, 8057 Zürich

Das Produkt ist nicht zugelassen als Desinfektionsmittel. Seine Wirkung ist nicht gegen alle angegebenen Organismen nachgewiesen. Zudem fehlen auf der Verpackung die Angaben für eine fachgerechte Verwendung. Es besteht die Gefahr, dass das Produkt falsch eingesetzt wird.

Das BAG warnt, dass bei Verwendung des Produkts die beabsichtigte Desinfektionswirkung nicht sichergestellt ist. Es empfiehlt den Inhabern dringend, es nicht mehr zu verwenden. Reste sind über eine Sammelstelle für Sonderabfälle, eine rücknahmepflichtige Händlerin oder ein berechtigtes Entsorgungsunternehmen zu entsorgen.

Flächen- oder Händedesinfektionsmittel dürfen nur in Verkehr gebracht und beruflich oder gewerblich verwendet werden, wenn sie als Biozidprodukt zugelassen und entsprechend gekennzeichnet sind.

Zugelassene Desinfektionsmittel für Flächen- oder Händedesinfektion sind an der aufgedruckten Zulassungsnummer für Biozidprodukte (CHZxnnnn oder CH-20yy-nnnn) erkennbar. Ob ein Produkt zugelassen ist, kann im Produkteregister der Anmeldestelle Chemikalien unter www.rpc.admin.ch überprüft werden.

Quelle: Eidgenössisches Büro für Konsumentenfragen
Internet: http://www.konsum.admin.ch/

Bild: Pixabay - Lizenz: Public Domain CC0

Weitere Artikel zum Thema

Rückruf: Zentiva ruft (Pille) Verhütungsmittel Seculact zurück

Rückruf: Zentiva ruft (Pille) Verhütungsmittel Seculact zurück

Zentiva Pharma ruft Verhütungsmittel Seculact 75 Mikrogramm mit dem Wirkstoff Desogestrel zurück. Bereits in der zweiten Oktoberhälfte hatten die Pharmaunternehmen Puren..




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse