CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

11.11.2015   |   Verbraucher

Geflügelware ohne Kennzeichnung – Behörden untätig?

Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz fordert Behörden wiederholt zum Handeln auf

Die Ernährungsexperten der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz haben in einem Marktcheck die Angaben des Verbrauchsdatums von lose angebotenem Geflügelfleisch überprüft. "Das miserable Ergebnis aus dem letzten Jahr wurde bei einem erneuten Check im Oktober bestätigt", so Ernährungsexpertin Waltraud Fesser, "in 14 von 18 Einkaufsstätten fehlt noch immer das Verbrauchsdatum bei lose angebotenem, frischem Geflügel".

gockel

Da frisches, unverarbeitetes Geflügelfleisch schnell verdirbt, ist die Angabe des Verbrauchsdatums Pflicht. Bei abgepacktem Geflügel ist dies schon lange vorgeschrieben, bei frischem, lose angebotenem Geflügelfleisch auch bereits seit März 2013. Kontrolliert werden muss die Kennzeichnung durch die Lebensmittelüberwachung. Die Verbraucherzentrale erwartet, dass die Behörde jetzt endlich reagiert.

Schon im Jahr 2014 hatte sich die Verbraucherzentrale auf Wochenmärkten, in Fleischerfachgeschäften und in Supermärkten angesehen, ob Verbraucherinnen und Verbraucher das Verbrauchsdatum bei lose angebotenem frischem Geflügel vorfinden. Das Ergebnis war erschreckend, denn in 18 von 22 besuchten Verkaufsstellen fehlte es.

Im Oktober 2015 wurden dieselben Märkte und Geschäfte in Mainz, Koblenz, Ludwigshafen und Frankenthal überprüft. Zwei Fleischerfachgeschäfte hatten inzwischen geschlossen, ein Marktstand war nicht mehr auf dem Wochenmarkt vertreten und eine Metzgerei bietet kein loses Geflügel mehr an. In den verbleibenden 18 Einkaufsstätten wurde der Marktcheck wiederholt. Auch diesmal kennzeichneten nur vier der 18 besuchten Verkaufsstellen das Verbrauchsdatum. Einer der im vergangenen Jahr durchgefallenen Supermärkte hat mittlerweile reagiert und kennzeichnet beim Geflügel. Ein weiterer, bei dem es 2014 nichts zu beanstanden gab, hat sich jedoch von der Angabe des Verbrauchsdatums verabschiedet.

Bereits nach dem ersten Check 2014 teilte die Verbraucherzentrale die Missstände den Überwachungsbehörden mit und forderte die entsprechende Überprüfung ein. Doch anscheinend ist nichts passiert. Die Behörden sind offensichtlich nicht aktiv geworden; sie hüllen sich vielmehr in Schweigen.

Ernährungsexpertin Fesser fordert, dass Handel und Überwachung endlich aufwachen und handeln. Die Kennzeichnungsregelung beim leicht verderblichen Geflügelfleisch muss endlich umgesetzt und überprüft werden. "Wir sind hier weiter hartnäckig", verspricht sie.

Gefördert wird die Aktion vom Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Ernährung, Weinbau und Forsten Rheinland-Pfalz (MULEWF) im Rahmen der Kampagne

Quelle:  Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz e.V.
Internet: http://www.verbraucherzentrale-rlp.de

Bild: Pixabay - Lizenz: Public Domain CC0

Weitere Artikel zum Thema

Rückruf: Kunststoffsplitter in Auberginenpüree – Közlenmis Patlican – der Marke Sera

Rückruf: Kunststoffsplitter in Auberginenpüree – Közlenmis Patlican – der Marke Sera

Die Güven AL GmbH mit Sitz in Frankfurt ruft geröstetes Auberginenpüree zurück. Wie das Unternehmen mitteilt, wurden bei Untersuchungen in mehreren Gläsern blaue,..




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse