CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

09.11.2015   |   Allgemein

Individualisierte Mode oder modische Individuen?

Individualisierung ist wohl eines der wirkmächtigsten Schlagworte, das zur Beschreibung der modernen Gesellschaft gebraucht wird. Im Kern versteht man darunter vor allem das Aufbrechen familiärer, beruflicher und freizeitlicher Strukturen, die sich in einem radikalen Wandel befinden und somit eine Pluralität von Lebensformen erzeugen. War der Lebensweg eines durchschnittlichen Bauers im Mittelalter von Geburt an so gut wie besiegelt, so sehen sich die modernen Menschen einer Vielzahl an Möglichkeiten gegenübergestellt, zu denen sie sich irgendwie positionieren müssen. Die soziale Mobilität ist enorm gestiegen, wenn auch die soziale Herkunft in jeglicher Hinsicht immer noch stark prägend für die individuellen Biographien ist. Dennoch: Bei den zentralen Fragen des Lebens, muss sich jeder moderne Mensch mehr oder weniger autonom entscheiden. Dies sind insbesondere Fragen nach dem Beruf, der Partnerschaft oder nach der Weltanschauung. Es gibt aber auch noch eine Fülle weiterer Fragen, die im Laufe der Sozialisation geklärt werden müssen - so z.B. die Frage nach dem persönlichen Kleidungsstil. In derlei zentralen Punkten des sozialen Zusammenlebens kann man sich quasi nicht nicht entscheiden. Auch hinter der Einstellung „mir ist alles egal“ steht letztlich immer noch eine Entscheidung.

shirt1

Aber genug der Vorrede. In diesem Artikel soll die Frage beleuchtet werden, inwieweit eine Individualisierung durch Mode bzw. Kleidung überhaupt möglich ist. Schaut man sich hierzu zunächst einmal im Internet um, so lassen einschlägige Ergebnisse nicht lange auf sich warten. T-Shirts, Pullover, Rucksäcke, Mützen und vieles andere mehr, können heute „individualisiert“ werden. Dazu braucht man lediglich ein Motiv respektive ein Muster, das man bei einem bestimmten Anbieter online hoch lädt und welches letzterer schließlich auf das jeweilige Textil aufdruckt und zu einem nach Hause versendet. Beispiele dazu können Sie z.B. hier einsehen. Dadurch erhält man natürlich ein ganz persönliches Stück Kleidung, aber was passiert, wenn es jeder macht? Verhält es sich dann nicht so ähnlich, wie mit dem beliebten „Nike Free“, bei dem jeder sich bloß durch eine noch ausgefallenere Farbe abgrenzen will, der Schuh an sich aber doch immer der gleiche bleibt und man sich letztendlich ja doch in die Community der „Nike Free-Träger“ einreiht? Man sieht schon, Individualisierung führt auf der einen Seite zwar zu einer Pluralisierung von Lebensformen, erzeugt auf der anderen Seite allerdings auch ein Bedürfnis nach Zugehörigkeit, was paradox anmutet. Jeder denkt, dass es seine eigene, ganz persönliche Kaufentscheidung ist, übersieht dabei aber zugleich, dass er sich damit oft nur in den Mainstream begibt und folglich gar nicht mehr so individuell erscheint, wie er es gerne hätte.

Was heißt das nun? Ist Individualität durch Konsum dann überhaupt noch möglich? Müsste man nicht sagen, dass gerade derjenige wirklich individuell ist, der sich nicht den flüchtigen Trends und Strömungen unterwirft? Aber entsteht dadurch, dass alle aufhören sich nach den Trends zu richten, nicht wieder ein Trend? Ist dies nicht ein Zirkel?

shirt2

Der Punkt ist folgender: Individualität ist nämlich etwas, das man nicht durch bloßen Konsum erlangt. Individuell sind wir qua Geburt sowieso schon. Das was unsere Individualität danach ausmacht, ist die Art und Weise wie wir unsere Entscheidungen treffen und ob wir überhaupt dazu in der Lage sind. Je autonomer wir handeln können, desto besser können wir mit Entscheidungsssituationen umgehen. Natürlich kann ich mich modisch und ausgefallen kleiden, dazu kann ich mich entschließen. Aber das ist es wohl nicht, was mich zum Individuum macht. Vielmehr ist es die dahinterliegende Entscheidung und die Art wie ich sie begründe. Das hat auch viel mit Haltung zu tun und damit, dass man zu seinen Entscheidungen stehen, sie argumentativ verteidigen können muss. Ich werde mich also schwerlich durch Mode wirklich individualisieren können, gleichwohl kann ich aber ein modisches Individuum sein, dem es aus bestimmen Gründen wichtig ist, sich gut zu kleiden.

Es ist also weniger das selbstdesignte T-Shirt oder die Mütze an sich, die etwas über meine Individualität aussagt, sondern vielmehr die Tatsache, dass ich mich dazu entschlossen habe, selbst diese Dinger zu gestalten und mir darüber Gedanken mache.

 

Bilder: Pixabay - Lizenz: Public Domain CC0

Weitere Artikel zum Thema

Schnäppchen? – Amazon’s Cyber Monday Woche noch bis 28. November

Schnäppchen? – Amazon’s Cyber Monday Woche noch bis 28. November

Vom 21. November bis zum 28. November läuft bei Amazon wieder die legendäre Cyber Monday Woche. Täglich ab 6 Uhr gibt es hunderte Blitzangebote. Sie dauern jeweils maximal..


help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse