CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

05.11.2015   |   Gesundheit

Zöliakie in der Familie: Wachstum und Gewicht genau beobachten

Für Kinder mit Familienangehörigen ersten Grades, die an Zöliakie erkrankt sind, besteht ein erhöhtes Risiko, diese Krankheit ebenso zu entwickeln. Auch kleine Patienten mit Autoimmunkrankheiten wie Diabetes Typ 1 gehören zur Risikogruppe. Zöliakie ist eine nicht infektiöse Darmerkrankung, die auf einer Unverträglichkeit gegenüber Gluten, dem Klebereiweiß im Getreide beruht.

Various_grains

„Eine deutlich erkennbare Wachstumsverzögerung, Appetit- und Gewichtsverlust, Bauchschmerzen, Blähungen, übel riechende Stühle sowie Müdigkeit können auf Zöliakie hinweisen. Betroffene Kinder sind häufig leichter und kleiner als ihre Altersgenossen“, beschreibt Dr. Ulrich Fegeler, Bundespressesprecher des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ), die Anzeichen. „Eltern sollten den Kinder- und Jugendarzt unbedingt informieren, wenn eine Zöliakie-Erkrankung in der Familie vorliegt“, rät Dr. Fegeler. Der KiGGS-Studie zur Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Deutschland zufolge gibt es eine hohe Dunkelziffer von Zöliakie-Betroffenen in Deutschland, da die Krankheit oft diffuse Symptome zeigt und sogar Übergewicht eine Zöliakie nicht ausschließt. Die Untersuchung kommt zu dem Schluss, dass etwa 0,9% der Kinder und Jugendlichen an Zöliakie leiden.

Die Glutenunverträglichkeit führt dazu, dass die Aufnahme bestimmter Nahrungsmittel im Darm gestört ist und es zu einem Nährstoffmangel kommt. Ohne Behandlung werden längerfristig die so genannten Darmzotten geschädigt, die wichtig für die Nährstoffaufnahme sind. "Wachstums- und Gewichtsprobleme sind u.a. ein frühes Warnzeichen für Zöliakie. Regelmäßige Kontrollen von Wachstum und Gewicht können die frühe Diagnose von Zöliakie erleichtern. Deshalb ist es wichtig, keine Vorsorgeuntersuchungen beim Kinder- und Jugendarzt zu versäumen“, ergänzt Dr. Fegeler. Unter einer strengen glutenfreien Diät ohne Weizen, Roggen, Gerste oder Hafer können sich Kinder mit Zöliakie rasch erholen. Sie müssen ihre Ernährungsumstellung allerdings lebenslang beibehalten, um beschwerdefrei zu bleiben.

Quellen: Dtsch Arztbl Int, New Engl J Med, National Foundation for Celiac Awareness, JAMA Pediatr

Quelle: Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte e.V.
Internet: http://www.kinderaerzte-im-netz.de

Bild: Pixabay - Lizenz: Public Domain CC0

Weitere Artikel zum Thema

Unkämmbare Haare: Jetzt wurden die Struwwelpeter-Gene entdeckt

Unkämmbare Haare: Jetzt wurden die Struwwelpeter-Gene entdeckt

Team unter Federführung der Universität Bonn findet Mutationen in drei Genen, die zu unkämmbaren Haaren führen Manche Kinder leiden unter völlig zersausten Haaren, die sich..




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Wichtiger Hinweis zu Gesundheitsthemen

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse