CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

08.10.2015   |   Allgemein

Eine Erfolgsgeschichte: Pampers für UNICEF zum zehnten Mal im Kampf gegen Tetanus bei Neugeborenen

Was bedeutet diese Grafik? Klick für Informationen >

Franziska Knuppe unterstützt im Jubiläumsjahr als Aktionsbotschafterin die Aktion „1 Packung = 1 lebensrettende Impfdosis*“

Schwalbach am Taunus, September 2015. Zum zehnten Mal startet Pampers im Oktober die Aktion „1 Packung = 1 lebensrettende Impfdosis*“ und unterstützt dadurch das UN-Kinderhilfswerk UNICEF.

Pampers für UNICEF 2015: Projektreise auf die Philippinen

Die Partner vereint ein gemeinsamer Wunsch: Tetanus bei Müttern und Neugeborenen weltweit zu besiegen. In den vergangenen Jahren wurde schon viel erreicht. Die Initiative hat dazu beigetragen, dass die Krankheit seit Beginn der Partnerschaft im Jahr 2006 in 17** Ländern besiegt wurde. Dieses Engagement wird auch zukünftig fortgesetzt, denn noch immer sind 71 Millionen Frauen und ihre Neugeborenen weltweit von Tetanus bedroht. Pampers spendet deshalb von Oktober bis Dezember 2015 mit jedem Kauf einer Packung Windeln oder Feuchttücher mit dem UNICEF-Logo den Gegenwert einer lebensrettenden Impfdosis gegen Tetanus an UNICEF. Zum zehnjährigen Jubiläum engagiert sich das Model Franziska Knuppe, selbst Mutter einer kleinen Tochter, als Aktionsbotschafterin für die Initiative. Sie reiste auf die Philippinen, um sich einen Eindruck von den Fortschritten und Erfolgen des Impfprogramms und den Hintergründen der Krankheit zu verschaffen.

Zum 10. Jubiläum haben Pampers und UNICEF nur einen Wunsch: Tetanus bei Neugeborenen weltweit zu besiegen. Pampers unterstützt UNICEF mit der Aktion „1 Packung = 1 lebensrettende Impfdosis*“ bereits zum zehnten Mal, um diesen Traum wahr werden zu lassen – und das erfolgreich! Seit dem Beginn der Initiative im Jahr 2006 konnte die Infektionskrankheit Tetanus bei Neugeborenen bisher in 16 Ländern besiegt werden. Pampers hilft UNICEF weltweit dort, wo es dringend an Unterstützung für Mütter und ihre Babys gegen Tetanus bedarf. Dieses Engagement wird auch zukünftig fortgesetzt, denn in 23 der ärmsten Länder der Welt stellt Tetanus bei Neugeborenen immer noch eine Bedrohung dar. Auch 2015 spendet Pampers deshalb von Oktober bis Dezember für jede Packung Pampers mit UNICEF-Logo den Gegenwert einer Tetanus-Impfdosis an UNICEF. In diesem Jahr unterstützt Franziska Knuppe, Mutter einer Tochter, als Aktionsbotschafterin die Initiative. Auf den Philippinen informierte sie sich über die Hintergründe der Krankheit und die Fortschritte und Erfolge des Impfprogramms.

Zum 10. Jubiläum haben Pampers und UNICEF nur einen Wunsch: Tetanus bei Neugeborenen weltweit zu besiegen

Der Inselstaat Philippinen ist ein Entwicklungsland, geprägt von Armut und einer vorwiegend in ländlichen Regionen lebenden Bevölkerung. Die Philippinen gehören zu den 21*** Ländern der Welt, in denen Tetanus bei Müttern und Neugeborenen noch immer eine Bedrohung darstellt. Aufgrund seiner geografischen Lage ist der Inselstaat häufi g Tropenstürmen ausgesetzt. Einer der schwersten war der Taifun Haiyan, der im November 2013 insbesondere in der Region Tacloban schwere Verwüstungen anrichtete.

Pampers setzt sich deshalb gemeinsam mit UNICEF dafür ein, die medizinische Versorgung vor Ort wieder herzustellen und damit die Voraussetzungen für einen gesunden Start ins Leben ohne Tetanus für Babys zu ermöglichen. Franziska Knuppe reiste auf die Philippinen, um sich in Tacloban selbst ein Bild von den Auswirkungen des Taifuns und dem Impfprogramm von UNICEF gegen Tetanus bei Neugeborenen zu machen. Besonders beeindruckt hat sie das kontinuierliche Engagement der UNICEF-Mitarbeiter vor Ort: „Ich bin zum einen davon fasziniert, wie schnell der Aufbau nach dem Taifun schon vorangegangen ist. Zum anderen begeistert mich der Enthusiasmus der Mitarbeiter vor Ort. Man spürt die Freude, die es ihnen bereitet, den Menschen nach der schrecklichen Naturkatastrophe vor zwei Jahren durch die medizinische Versorgung ein Stück Ho nung zurückzugeben“.

Zum 10. Jubiläum haben Pampers und UNICEF nur einen Wunsch: Tetanus bei Neugeborenen weltweit zu besiegen. Pampers unterstützt UNICEF mit der Aktion „1 Packung = 1 lebensrettende Impfdosis*“ bereits zum zehnten Mal, um diesen Traum wahr werden zu lassen – und das erfolgreich! Seit dem Beginn der Initiative im Jahr 2006 konnte die Infektionskrankheit Tetanus bei Neugeborenen bisher in 16 Ländern besiegt werden. Pampers hilft UNICEF weltweit dort, wo es dringend an Unterstützung für Mütter und ihre Babys gegen Tetanus bedarf. Dieses Engagement wird auch zukünftig fortgesetzt, denn in 23 der ärmsten Länder der Welt stellt Tetanus bei Neugeborenen immer noch eine Bedrohung dar. Auch 2015 spendet Pampers deshalb von Oktober bis Dezember für jede Packung Pampers mit UNICEF-Logo den Gegenwert einer Tetanus-Impfdosis an UNICEF. In diesem Jahr unterstützt Franziska Knuppe, Mutter einer Tochter, als Aktionsbotschafterin die Initiative. Auf den Philippinen informierte sie sich über die Hintergründe der Krankheit und die Fortschritte und Erfolge des Impfprogramms.

In diesem Jahr unterstützt Franziska Knuppe, Mutter einer Tochter, als Aktionsbotschafterin die Initiative

Im Kampf gegen Tetanus bei Neugeborenen werden Frauen im gebärfähigen Alter geimpft. Bei der Geburt übertragen sie den eigenen Impfschutz auf ihr Baby, das dann ebenfalls für die ersten zwei Monate geschützt ist.

Aktionsbotschafterin Franziska Knuppe weiß, dass es für eine Mutter das Wichtigste ist, das eigene Kind gesund aufwachsen zu sehen. In den Gesundheitsstationen vor Ort sprach sie mit Müttern, UNICEF-Helfern sowie Ärzten und Krankenschwestern. Sie war bei den Impfungen der jungen Mädchen und Frauen dabei und erfuhr so hautnah, wie wichtig der Einsatz von Pampers für UNICEF auf den Philippinen ist: „Besonders in den ländlichen Regionen gibt es nur wenige Krankenhäuser und Gesundheitsstationen. Deshalb werden Geburten zum Teil noch zu Hause und auf traditionelle Weise durchgeführt. Dabei wird zum Beispiel die Nabelschnur mit einem angespitzten Bambusstock durchtrennt. Das Risiko für das Neugeborene und die Mutter, sich so mit Tetanus zu infi zieren, ist sehr hoch.“

Zum 10. Jubiläum haben Pampers und UNICEF nur einen Wunsch: Tetanus bei Neugeborenen weltweit zu besiegen. Pampers unterstützt UNICEF mit der Aktion „1 Packung = 1 lebensrettende Impfdosis*“ bereits zum zehnten Mal, um diesen Traum wahr werden zu lassen – und das erfolgreich! Seit dem Beginn der Initiative im Jahr 2006 konnte die Infektionskrankheit Tetanus bei Neugeborenen bisher in 16 Ländern besiegt werden. Pampers hilft UNICEF weltweit dort, wo es dringend an Unterstützung für Mütter und ihre Babys gegen Tetanus bedarf. Dieses Engagement wird auch zukünftig fortgesetzt, denn in 23 der ärmsten Länder der Welt stellt Tetanus bei Neugeborenen immer noch eine Bedrohung dar. Auch 2015 spendet Pampers deshalb von Oktober bis Dezember für jede Packung Pampers mit UNICEF-Logo den Gegenwert einer Tetanus-Impfdosis an UNICEF. In diesem Jahr unterstützt Franziska Knuppe, Mutter einer Tochter, als Aktionsbotschafterin die Initiative. Auf den Philippinen informierte sie sich über die Hintergründe der Krankheit und die Fortschritte und Erfolge des Impfprogramms.

Auf den Philippinen informierte sie sich über die Hintergründe der Krankheit und die Fortschritte und Erfolge des Impfprogramms

Als Tochter einer Kinderärztin hat Franziska Knuppe eine gute Vorstellung davon, wie wichtig und lebensnotwendig Impfungen gegen Tetanus bei Müttern und Neugeborenen sowie der kontinuierliche Aufbau der Gesundheitsversorgung nach dem Taifun sind:
„Noch immer sind 40 Prozent der Neugeborenen und jede zweite Frau auf den Philippinen nicht gegen Tetanus geimpft. Es ist beeindruckend zu sehen, dass die Hilfe trotz der widrigen Umstände ankommt und sich die Situation auch dank des Engagements von Pampers für UNICEF stetig verbessert. Ich bin stolz, ein Teil dieses Projekts zu sein.“

Seit Beginn der Partnerschaft von Pampers und UNICEF im Jahr 2006 hat Pampers den Gegenwert von 300 Millionen Impfdosen gespendet und damit geholfen, das Leben von 100 Millionen Müttern und ihren Babys vor Tetanus zu schützen. Doch auch im Jubiläumsjahr gibt es noch einiges zu tun, bekräftigt Franziska Knuppe: „Wir haben schon viel erreicht, aber jährlich sterben immer noch 49.000 Babys in ihrem ersten Lebensmonat an Tetanus, obwohl dies durch einfache Impfungen verhindert werden kann. Wir brauchen jede Hilfe, um weitere Leben zu retten und die Krankheit besiegen zu können.“

* Mit jedem Kauf einer Packung Pampers mit UNICEF-Logo unterstützt Procter & Gamble UNICEF im Kampf gegen Tetanus bei Neugeborenen mit € 0,056 [bzw. 0,068 CHF]. Dieser Betrag entspricht z. B. den Kosten einer Tetanus-Impfdosis oder unterstützt ihre Verteilung. Weitere Informationen unter www.pampers.de oder www.unicef.de. UNICEF bevorzugt keine Marken oder Produkte.

** Burkina Faso, Elfenbeinküste, Gabun, Ghana, Guinea Bissau, Kambodscha, Kamerun, Laos, Liberia, Madagaskar, Mauretanien, Myanmar, Osttimor, Senegal, Sierra Leone, Tansania, Uganda

*** Afghanistan, Angola, Äquatorialguinea, Äthiopien, Demokratische Republik Kongo, Guinea, Haiti, Indonesien, Jemen, Kenia, Mali, Niger, Nigeria, Pakistan, Papua-Neuguinea, Philippinen, Somalia, Sudan, Süd Sudan, Tschad, Zentralafrikanische Republik

Quelle und Bilder: Procter & Gamble Germany GmbH

Bild: Pixabay - Lizenz: Public Domain CC0

Weitere Artikel zum Thema

Schnäppchen? – Amazon’s Cyber Monday Woche noch bis 28. November

Schnäppchen? – Amazon’s Cyber Monday Woche noch bis 28. November

Vom 21. November bis zum 28. November läuft bei Amazon wieder die legendäre Cyber Monday Woche. Täglich ab 6 Uhr gibt es hunderte Blitzangebote. Sie dauern jeweils maximal..




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse