CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

03.10.2015   |   Produktrückrufe - Verbraucher

Verbraucherschutz: produktwarnung.eu informiert über gefährliche Produkte

Aktuell 70.000 Gläser Nudelsoße, die möglicherweise Glassplitter enthalten, tausende verseuchte Kinderjacken – Jahr für Jahr melden Behörden und Unternehmen mehr als 600 Rückrufe im Lebensmittel und Konsumgüter Sektor – doch Verbraucher erfahren davon oft nichts. Wenn es um Informationen zu gefährlichen Produkten geht werden Kunden allein gelassen, Meldungen werden – wenn überhaupt – nur schwer auffindbar platziert. 

pwl2

Schon CleanKids informiert seit Jahren über gefährliche Produkte, das wird auch weiterhin so bleiben. Das am 3. Oktober 2015 gestartete deutschsprachige Internetportal produktwarnung.eu wird diese Lücke weiter schließen und weitere Leserkreise ansprechen. In übersichtlicher Darstellung erhalten Verbraucher eine detaillierte Übersicht über aktuell laufende Verbraucherwarnungen und Produktrückrufe. Ergänzt wird das Angebot durch verschiedene Zusatzservices, wie zeitnahe Benachrichtigung per Email, Pushbenachrichtigung direkt über die Internetseite, sowie zum Start eine kostenfreie App’s für Android, iOS und Windows und eine Anbindung an soziale Netzwerke.

Eingebunden werden nicht nur Warnungen aus Deutschland, sonder auch die der europäischen Nachbarstaaten. Gerade in Zeiten des europäischen Binnenmarktes ist es wichtig, alle relevanten Informationen bereitzustellen.

Verbraucher die beispielsweise in Frankreich arbeiten, aber in Deutschland wohnen So werden tagtäglich zigtausende Produkte in Nachbarstaaten gekauft. Im Falle eines Falles gibt es hierzu keinerlei Informationen deutscher Behörden, sprich Verbraucher erfahren meist nichts über mögliche Gefahren.

Endverbraucher werden diesen Service zu schätzen wissen, ist doch garantiert, dass bei einer Produktwarnung diese auch genau dort ankommt. Gerade im Lebensmittelbereich wo es oft um Kontamination mit gesundheitsgefährdenden Keimen und Bakterien geht, ist eine schnelle und umfassende Kommunikation zwingend geboten.

Verbraucherschutz sollte in den Unternehmen beginnen!

Aber nicht nur Verbraucher werden angesprochen. Das Angebot auf produktwarnung.eu für Unternehmen appelliert an ein zunehmendes unternehmerisches Verantwortungsbewusstein.

„Wir bieten Unternehmen die Möglichkeit, Verbraucherschutz durch offene und transparente Öffentlichkeitsarbeit zu praktizieren. Unternehmen – ganz gleich ob Kleinunternehmen, Mittelstand oder Konzern – sollten sich darüber klar sein, dass heute viele Kaufentscheidungen auch darauf begründet werden. Vertrauen muss heutzutage im globalen Handel tagtäglich neu erarbeitet werden. Immer wieder erleben wir, wie schnell sich aus einem „kleinen“ Rückruf ein wahrer Shitstorm erhebt, wenn Verbraucher sich nicht informiert fühlen“ so Oliver Barthel

Angedacht ist in Zukunft auch die logistische Abwicklung von Produktrückrufen aus dem nonFood Segment 

Erreichbar ist das neue Angebot unter:
www.produktwarnungen.eu und www.lebensmittelwarnungen.eu

sowie…

Google+
http://google.com/+ProduktwarnungEu2015

Facebook
https://www.facebook.com/verbraucherwarnungen

Twitter
https://twitter.com/Produktwarnung1

 

 




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse