CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

10.9.2015   |   Schule & Kindergarten

Schulbus – Sicherheit an Haltestellen und im Bus

Für Autofahrer sollte es selbstverständlich sein, an Bushaltestellen besonders Vorsichtig zu sein. Aber auch Eltern sollten mit ihren Kindern das richtige Verhalten im und in der Nähe vom Schulbus üben, denn immer wieder passieren teils schwere Unfälle, wenn Kinder in den Bus ein- oder aussteigen. Dawne Gardner, Expertin für Unfallverhütung vom Cincinnati Children 's Hospital Medical Center, gibt Eltern dazu Tipps. 

Schulbus - Sicherheit an Haltestellen und im Bus

„Einige Meter vor dem Bus sind für den Fahrer nicht einsehbar", erklärt sie. "Kinder sind sich dessen nicht bewusst und können fälschlicherweise annehmen, dass sie der Busfahrer auch sieht, wenn sie selbst den Bus sehen", erklärt sie.

Sie empfiehlt hierzu  folgende Vorsichtsmaßnahmen:

Beim Warten auf den Bus

  • Kinder sollten mindestens fünf Minuten vor dem Eintreffen des Buses an der Haltestelle sein. Dadurch verringert sich das Risiko, dass sie schnell über die Straße laufen, um den Bus zu erwischen.
  • Die Bushaltestelle ist kein Spielplatz! Keinesfalls sollten beispielsweise irgendwelche Utensilien auf der Straße landen.
  • Kinder sollten sich mindestens drei große Schritte vom Bordstein entfernen, wenn der Bus ankommt. Niemals sollten sie sich auf den Bus zubewegen, wenn dieser noch fährt. Zum Bus hingehen sollten sie erst, wenn der Bus steht und der Fahrer die Tür öffnet.
  • Kinder sollten sich von der Gefahrenzone des Buses fernhalten, d.h. mindestens drei Meter vor und hinter dem Bus Abstand halten
  • Wenn ein Kind etwas in der Nähe des Busses fallen gelassen oder vergessen hat, sollte es dem Busfahrer Bescheid sagen und sicherstellen, dass der Busfahrer es sehen kann, bevor es den Gegenstand aufhebt

 

Während der Busfahrt

  • Kinder sollten sich beim Betreten des Busses an einer Stange festhalten.
  • Eltern sollten darauf achten, dass keine Zugbänder, Rucksackgurte, Schals oder Kleidung lose herumhängen und sich Kinder damit verfangen könnten.
  • Im Bus nicht drängeln oder schubsen
  • Die Gänge sollten frei von Rucksäcken oder Ranzen sein damit niemand stolpert oder diese nicht den Weg zum Ausgang blockieren
  • Kinder sollten während der Fahrt möglichst immer sitzen bleiben
  • Um den Busfahrer nicht unnötig abzulenken, sollten Kindern nicht herumschreien
  • Eltern sollten deutlich machen, dass kein Gegenstand im Bus herumgeworfen werden darf, auch nicht aus dem Bus oder in den Bus.

Nach der Busfahrt

  • Kinder sollten nie ihren Sitz zu verlassen, bis der Bus gehalten hat.
  • Eltern sollten ihre Kinder ermahnen, auch beim Verlassen des Busses die Handläufe zu benutzen.
  • Muss ein Kind nach dem Verlassen des Busses die Straße überqueren, sollte es sich fünf sehr große Schritte von der Busfront entfernen und Blickkontakt mit dem Busfahrer suchen und erst über die Straße gehen, wenn der Busfahrer sein OK gibt.
  • Das Kind sollte auf dem Weg zur Bushaltestelle und auf dem Weg nachhause nicht mit Fremden sprechen.
  • Eltern müssen ihren Kindern beibringen, vor dem Überqueren der Straße erst nach links zu schauen, dann nach rechts und kurz vorher wieder links.

Quelle: Cincinnati Children’s Hospital Medical Center, Newswise

Quelle: Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte e.V.
Internet: http://www.kinderaerzte-im-netz.de

Bild: Pixabay - Lizenz: Public Domain CC0

Weitere Artikel zum Thema

Gift im Klassenzimmer: „planet e.“ im ZDF über Schadstoffbelastungen in Deutschlands Schulen

Gift im Klassenzimmer: „planet e.“ im ZDF über Schadstoffbelastungen in Deutschlands Schulen

Unterricht an Deutschlands Schulen ist gefährlich: Asbest, PCB und Formaldehyd verpesten die Luft in vielen Klassenzimmern. Die „planet e.“-Dokumentation „Gift..




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse