CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

13.8.2015   |   Schule & Kindergarten

„Dicke Luft“ nach den großen Ferien – Erhöhte Schadstoffwerte in renovierten Schulgebäuden

Viele Schulträger nutzen die großen Ferien, um Schulgebäude instandzusetzen oder zu renovieren. Für nicht wenige Schüler und Lehrer beginnt das neue Schuljahr dann mit „dicker Luft“ – eine Folge der beim Renovieren freigesetzten Stoffe. Tränende Augen, Hustenreiz oder Unwohlsein können die Folge sein. Solche Probleme lassen sich nach Ansicht der Schadstoffexperten von DEKRA vermeiden.

classroom-824120_640

„Oft bleiben die Räume nach Abschluss der Erhaltungs- oder Renovierungsarbeiten der Handwerker bis zum Beginn des neuen Schuljahres geschlossen“,  sagt Roland Lochmann, Produktmanager für Messstellen und Umwelt bei DEKRA. „Durch die verstärkten Anforderungen zur Energieeinsparung ist heute die Gebäudehülle zudem wesentlich luftdichter ausgeführt. Die Folge ist, dass die in Baumaterialien enthaltenen Schadstoffe ausdünsten und sich in der Raumluft anreichern.“ Häufig handelt es sich um erhöhte Konzentrationen flüchtiger organischer Verbindungen (VOC), die in vielen Bauprodukten, wie Farben, Lacken und Bodenbelägen enthalten sind und in das Klassenzimmer emittieren.

„Wir empfehlen den Schulträgern, bei Renovierungsarbeiten darauf zu achten, dass die beauftragten Handwerker geeignete Baumaterialien verwenden und entsprechend verarbeiten“, sagt Lochmann mit Verweis auf Eco-Labels wie den Blauen Engel und die Hinweise des Umweltbundesamtes. Bei allen umfangreicheren Arbeiten ist eine Raumluftmessung sinnvoll, um eine unbedenkliche Luftqualität sicherzustellen, zum Beispiel durch die bundesweit aktive Gefahrstoff-Messstelle von DEKRA.

Ein wichtiger Punkt: Der Schulträger sollte nicht abwarten, bis es zu Beschwerden kommt, sondern schon im Vorfeld ein Auge darauf haben, dass wenig  Schadstoffe entstehen. „Am besten wird diese Anforderung bereits in der Ausschreibung formuliert und mit einer anschließenden Raumluftmessung kombiniert“, so Lochmann. „Das verpflichtet die Handwerker, schadstoffvermeidend zu arbeiten, außerdem kommen die Verantwortlichen damit nachweislich ihrer Sorgfaltspflicht nach und sind auf der sicheren Seite.“


 

pdfViele Informationen zum Thema bietet der Leitfaden des Umweltbundesamtes
Innenraumhygiene in Schulräumen (2008)


infoHinweise zu Raumluftmessungen gibt es auf der Website
http://www.dekra.de/de/gefahrstoffe-im-innenraum


Quelle: DEKRA
Internet: www.dekra.de

Bild: Pixabay – Lizenz: Public Domain CC0

Weitere Artikel zum Thema

Rückruf: Undeklarierte Allergene in Gewürzmischungen

Rückruf: Undeklarierte Allergene in Gewürzmischungen

Aufgrund undeklarierter Allergene Erdnuss und Sellerie als Bestandteile von Aromat ruft der Importeur mehrere Gewürzmischungen zurück. Aromat enthält Sellerie und Erdnüsse…




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

UV Warnungen und Prognosen

Aktueller UV-Index

Kinderhaut reagiert besonders empfindlich auf UV-Strahlen

Schädigungen der Haut durch UV Strahlung finden bereits lange vor einem Sonnenbrand statt. Dieser bzw. die Rötungen sind die extreme Schädigung und sichtbare Anzeichen einer Verbrennung durch Strahlung


Aktuelle Tests…

netzpuppe

Bundesnetzagentur: Achtung Eltern – Besitz der Puppe „My friend Cayla“ verboten

Verkaufsverbot für Puppe „My friend Cayla“

Demnach sind die von der britischen Firma Vivid vertrieben Puppen nach Einschätzung der Bundesnetzagentur verbotene Spionagegeräte nach § 90 Telekommunikationsgesetz (TKG). Der Besitz, die Herstellung, der Vertrieb sowie die Einfuhr illegal, so die Behörde und kann sogar strafrechtlich verfolgt werden (§ 148 TKG).


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse