CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

30.6.2015   |   Freizeit und Urlaub

Achtung: Bundesamt für Strahlenschutz warnt vor hoher UV Strahlung

Das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) und der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnen vor sehr hoher Intensität der UV-Strahlung in Deutschland. Die Strahlenintensität wird anhand des UV Index (UVI) gemessen. Demzufolge werden aufgrund der Wetterlage UV-Strahlenwerte bis UVI 9 erwartet.

Bundesamt für Strahlenschutz warnt vor hoher UV Strahlung

Kindergarten und KiTa

In vielen Kindergärten ist leider noch immer kein Verständnis für die Gefahr durch UV-Strahlung vorhanden. Auch dort gehören Kinder von 11.00 bis 15:00 Uhr NICHT ins Freie. Wer Verantwortung für Kinder übernimmt muss auch verantwortungsvoll handeln!

Das bedeutet, dass Sonnenbrände bei solchen Werten bereits nach sehr kurzer Zeit auftreten. Schädigungen der Haut durch UV Strahlung finden aber bereits lange vor einem Sonnenbrand statt. Dieser bzw. die Rötungen sind die extreme Schädigung und sichtbare Anzeichen einer Verbrennung durch Strahlung

Der Strahlenschutzkommission beim Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit zufolge ruft bereits geringe Einwirkung von Sonnenstrahlung noch unterhalb einer Hautrötung langfristig Krebs hervor: „Für die Entstehung des malignen Melanoms sind wiederkehrende intermittierende UV-Expositionen schon im frühen Kindesalter (0 bis 6 Jahre) verantwortlich. Dazu zählen bereits vereinzelte suberythemale Expositionen und erst recht milde und schwere Sonnenbrände, wie sie bei Urlauben in sonnigen Regionen auftreten können..

Viel zu sehr unterschätzt wird noch immer das diffuse Sonnenlicht, die sogenannte Streustrahlung, die über einen längeren Zeitraum addiert den weitaus größten Anteil der UV-Einstrahlung auf uns ausmacht.

Strahlenschutzempfehlung des BfS

Suchen Sie Schatten auf – vor allem in den Mittagsstunden von 11 Uhr bis 15 Uhr. Bei einem UVI von 8 und mehr sollten Sie so viel wie möglich im Schatten bleiben und sich mittags zwischen 11 und 15 Uhr in Gebäuden aufhalten.

Tragen Sie angemessene Kleidung sowie eine Kopfbedeckung (möglichst UV Schutzkleidung), die auch Ohren und Nacken schützt

Tragen Sie eine Sonnenbrille, die UV-Strahlung bis 400 nm komplett ausfiltert und am Gesicht anliegt

Cremen Sie alle unbedeckten Körperstellen (wir empfehlen den ganzen Körper) gut mit einer Sonnencreme mit ausreichendem Lichtschutzfaktor (mindestens 30) ein. Übrigens: Nachcremen verlängert NICHT die Schutzzeit!

Schützen Sie besonders Kinder - bei Kindern ist die konsequente Anwendung aller Sonnenschutztipps besonders wichtig. Säuglinge gehören gar nicht in die direkte Sonne

 

UV-Schutztipps für Babys und Kinder

Vermeidung starker UV-Bestrahlung 

  • Babys im ersten Lebensjahr nicht der direkten Sonne aussetzen. 
    Haut langsam durch kurze Aufenthalte an die Sonne gewöhnen.
    Sonnenbrand stets vermeiden!
  • In der Mittagszeit zwischen 11 und 15 Uhr im Schatten aufhalten.
    Bei allen Aktivitäten im Freien auf den UV-Index achten: www.bfs.de
    Solarien sind für Kinder und Jugendliche tabu.

Sonnengerechte Kleidung

  • Textiler Sonnenschutz besteht aus: dicht gewebten T-Shirts oder Hemden, Tuch, Kappe oder Hut mit Schirm und Nackenschutz, Schuhen, die den Fußrücken schützen. Bei spezieller Sonnenschutzkleidung auf die Kennzeichnung achten: UV-Protektion-Faktor UPF 30 oder Prüfsiegel „UV-Standard 801“.
  • Sonnenbrille tragen. Einen geeigneten UV-Schutz bietet die Kennzeichnung DIN E 836 mit dem Standard „UV-400“.
  • Beim Schwimmen T-Shirt tragen!

Sonnenschutzmittel

  • Unbekleidete Hautpartien von Kindern mit Sonnenschutzmitteln eincremen.
  • Sonnencremes mit Lichtschutzfaktor LFS 30 benutzen, die einen UVA- und UVB-Schutz bieten und keine Duftstoffe enthalten.
  • Vor dem Sonnenaufenthalt Sonnencreme dick und gleichmäßig auftragen und  besonders auf die „Sonnenterassen“ des Körpers achten: Nase, Ohren, Lippen, Schultern und Fußrücken.
  • Eincremen nach zwei Stunden wiederholen, nach dem Baden ebenfalls.

 

UV-Warnungen via Facebook >>

UV Warnungen als App's

App für Android Geräte. Nach dem Klick auf den apk Button wird die App heruntergeladen. Vor der Installation muss die Funktion zur manuellen Installation aktiviert werden. Dazu einfach im Menu  "Anwendungen", einen Haken hinter "Unbekannte Quellen" setzen..

UV-Warnungen als App für Android  


ios  amaapp

 

sun-pic

Anbieter von Sonnenschutzkleidung:

Tuga
http://www.tugasunwear.de

hyphen
http://www.my-hyphen.eu/

zunBlock
http://www.zunblock.se/de/

Bild: Pixabay - Lizenz: Public Domain CC0

Weitere Artikel zum Thema

Unkämmbare Haare: Jetzt wurden die Struwwelpeter-Gene entdeckt

Unkämmbare Haare: Jetzt wurden die Struwwelpeter-Gene entdeckt

Team unter Federführung der Universität Bonn findet Mutationen in drei Genen, die zu unkämmbaren Haaren führen Manche Kinder leiden unter völlig zersausten Haaren, die sich..




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse