Rückruf: Achtung Noroviren – Aldi-Nord ruft Tiefkühl Erdbeeren und Beerenmischung zurück

Bitte beachten: Dies ist eine Meldung von 2015
Dennoch können aufgrund des MHD noch Beutel in manchen Tiefkühltruhen vorhanden sein

UPDATE 13.06.2015
Die Betroffene Charge der „Golden Fruit“ TK Beerenmischung hat die Chargennummer 150655 !! und nicht 150656 wie ursprünglich angegeben mit dem MHD 05.05.2017. Aktuell ist auch auf lebensmittelwarnung.de noch die falsche Charge aufgeführt! Bei Zweifeln bitte einfach nur das MHD beachten.

Aufgrund der vielen Nachfragen bezüglich Aldi-Süd haben wir auch hier nochmals genau nachgehakt. Wir erhielten die Auskunft, dass definitiv KEINE Tiefkühl Beeren von Aldi-Süd betroffen sind

Aldi-Nord und die Frost Import GmbH rufen die Sorten „Erdbeeren“ und „Beerenmischung“ des Produktes „Golden Fruit® Tiefkühl-Obst/-Mischungen“ des Herstellers „Frost-Import GmbH“ aufgrund von Noroviren zurück In einer Probe des Produktes „Erdbeeren Tiefgefroren“ wurden Noroviren nachgewiesen

aldinord-recall

Die betroffenen Produkte sollten nicht mehr verzehrt werden

Im Sinne des vorbeugenden Verbraucherschutzes wurden die Sorten „Erdbeeren“ und „Beerenmischung“ des Produktes „Golden Fruit® Tiefkühl-Obst/-Mischungen“ des Herstellers „Frost-Import GmbH“ unverzüglich aus dem Verkauf genommen.

Betroffen sind Folgende Produkte

Golden Fruit – TK Erdbeeren
Charge 150606
MHD 28.04.2017

Golden Fruit – TK Beerenmischung
Charge 150655 !!
MHD 05.05.2017

Verbraucher, die betroffene Ware besitzen, können diese gegen Kaufpreiserstattung zurückgeben

Andere Sorten dieses Artikels sowie Tiefkühl-Obst/-Mischungen anderer Hersteller sind nicht betroffen.

Quelle und Bild: Aldi-Nord

phoneFür Rückfragen wurde vom Lieferanten Frost Import GmbH folgende Hotline eingerichtet: 0345 – 526 64 12
(Erreichbarkeit: Montag bis Sonntag von 08:00 bis 16:00 Uhr)


Weitere Tiefkühl Beeren betroffen >>

Noroviren

Noroviren verursachen bei Menschen aller Altersgruppen akut beginnende Brechdurchfälle, die zu einem erheblichen Flüssigkeitsverlust führen können. Bei Säuglingen, Kleinkindern sowie alten und kranken Menschen können die Erkrankungen auch schwer verlaufen und vereinzelt tödlich enden.

Nach derzeitiger Kenntnis ist davon auszugehen, dass nicht nur von rohen, sondern auch von bloß kurzzeitig oder ungleichmäßig erhitzen Speisen mit Tiefkühlbeeren ein hohes Infektionsrisiko ausgeht, wenn diese mit Noroviren kontaminiert sind. Ein Erhitzen auf Kerntemperaturen von über 90 °C scheint hingegen geeignet, möglicherweise vorhandene Viren vollständig zu inaktivieren.

Verbraucher die eines der betroffenen Produkte gekauft haben, sollen dies auf keinen Fall verzehren. Die Produkte können gegen Kaufpreiserstattung in den jeweiligen Filialen zurückgegeben werden.


info

Noroviren:
Tiefkühlbeeren vor dem Verzehr besser gut durchkochen


Menschen, die betroffene Beeren konsumiert haben und Symptome der Gastroenteritis (Erbrechen, Durchfall oft von einem leichtem Fieber begleitet) zeigen, sollten ihren Arzt konsultieren und diesen über den Konsum informieren. Die Inkubationszeit kann bis 48 Stunden gehen. 

 Verbraucherinformation vorbildlich  
* Die Bewertung bezieht sich auf die Information des Unternehmens zu dieser Meldung


Weitere Artikel zum Thema

Das könnte Dich auch interessieren...