CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

03.6.2015   |   Rückrufe Elektro / Elektronik

Mögliche Brandgefahr – Grundfos gibt Sicherheitswarnung zu CONLIFT Hebeanlagen heraus

Sicherheitswarnung zu CONLIFT Hebeanlagen der ersten Generation (2003 - 2007)

Grundfos hat eine Sicherheitswarnung veröffentlicht zu einem früheren Modell der Kondensathebeanlagen Conlift, das bis zur Kalenderwoche 47 des Jahres 2007 einschließlich hergestellt wurde. Die Anlagen aus diesem Herstellungszeitraum stellen unter bestimmten Bedingungen eine ernste Brandgefahr dar.

Das betroffene Produkt sieht dem Bild entsprechend aus - Bild: GRUNDFOS GMBH

Das betroffene Produkt sieht dem Bild entsprechend aus - Bild: GRUNDFOS GMBH

Sicherheit und Zuverlässigkeit haben immer höchste Priorität bei Grundfos. Darum hat Grundfos die Sicherheitswarnung für diese Kondensathebeanlagen, die in verschiedenen Anwendungen eingesetzt werden, herausgegeben.

Die Conlift ist eine Baureihe professioneller Kondensathebeanlagen, die sowohl in Ein- und Zweifamilienhäusern als auch in gewerblichen Immobilien eingesetzt wird. Die Anlagen werden benötigt, wenn Kondensat nicht von allein abfließen kann oder die Kondensatquelle unter dem Abflussniveau liegt. Typische Anwendungen sind das Abführen von Kondensat aus Niedertemperaturkesseln, Schornsteinen, Klimaanlagen, Luftentfeuchtern und Kühlgeräten.

Aufgrund eigener Untersuchungen hat Grundfos festgestellt, dass unter bestimmten technischen Bedingungen der Motor einer Conlift, die bis zur Woche 47/2007 einschließlich produziert wurde, überhitzen, und die Anlage so Feuer fangen kann.

Alle Conlift Kondensathebeanlagen, die ab Woche 48/2007 produziert wurden, stellen keinerlei Brandrisiko dar, da das technische Design im Vergleich zum Vormodell wesentlich geändert wurde.

Grundfos empfiehlt allen Endverbrauchern, dringend zu überprüfen, ob sie eine der betroffenen Conlift Hebeanlagen besitzen, und im positiven Fall ihren Sanitär- und Heizungsinstallateur umgehend zu kontaktieren, um einen kostenfreien Austausch der Hebeanlagen zu veranlassen.


infoBei Fragen können Kunden mehr Informationen auf der Webseite de.grundfos.com/conliftsicherheitswarnung.html finden oder die Hotline 0800 1844552 anrufen.


Quelle: GRUNDFOS GmbH

Verbraucherinformation vorbildlich 
* Die Bewertung bezieht sich auf die Information des Unternehmens zu dieser Meldung


Weitere Artikel zum Thema
3,2 Cent am Tag – Wichtiger Hinweis in eigener Sache

3,2 Cent am Tag – Wichtiger Hinweis in eigener Sache

  Liebe CleanKids Leserinnen und Leser… CleanKids ist dringend auf Eure Unterstützung angewiesen! Leider sind in diesem Jahr wieder weniger freiwillige Onlineabos..




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse