CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

28.5.2015   |   Haus & Garten - Produkttests

Elektrogrills: Zwei Geräte versagen bei der Sicherheitsprüfung

Acht Grillgeräte bekommen das Qualitätsurteil „Gut“, doch zwei servierten bei der Sicherheitsprüfung Glassplitter statt Steaks – sie sind „mangelhaft“. Zu diesem Ergebnis kommt die Stiftung Warentest, die für die Juni-Ausgabe der Zeitschrift test 16 elektrische Grillgeräte getestet hat, davon neun Kontakt- und sieben Flächengrills.

grill
Elektrogrills sind besser als ihr Ruf. Sie verbreiten kaum Rauch, garen schnell und meist preiswerter als Gas- und Holzkohlemodelle. Der aktuelle Test vergleicht Flächengrills, deren Hitze von unten kommt, und Kontaktgrills, die von oben und unten heizen. Und er zeigt, dass sich auch ohne Feuer leckere Steaks und Würste zubereiten lassen.

Der Testsieger, ein Kontaktgrill, arbeitet mit Automatikprogrammen und zeigt den Garzustand des Grillguts an. Ebenfalls gute Steaks und Würste kommen vom teuersten Flächengrill im Test, er braucht aber mit fast 29 Minuten Aufheizzeit entsprechend viel Strom – und kommt dabei auf beachtliche 330 Grad. Aber nicht alle Geräte bräunen gleichmäßig; bei einem Kontaktgrill blieben Fleisch und Wurst aufgrund von sehr niedrigen Temperaturen auf der Grillfläche außen blass.

Schlusslichter sind zwei Flächengrill-Modelle, die mit Glasdeckeln ausgestattet sind

Beide hielten der Sicherheitsprüfung nicht stand: Die Deckel zersprangen und heiße Glassplitter flogen durch den Raum.

Anzeige - Der ausführliche Test Elektrogrills erscheint in der Juni-Ausgabe der Zeitschrift test (ab 29.05.2015 am Kiosk) und ist bereits unter www.test.de/grill abrufbar

Quelle: Stiftung Warentest
Internet: www.test.de


pdfSEVERIN Stellungnahme zum Test 


 

Bilder: Stiftung Warentest

Weitere Artikel zum Thema

Rückruf: Listerienverdacht – Schwarzwälder Käserei ruft erschiedene Käse zurück

Rückruf: Listerienverdacht – Schwarzwälder Käserei ruft erschiedene Käse zurück

Die Hofkäserei aus Fröhnd (Schwarzwald) ruft einem Bericht der Badischen Zeitung zufolge verschiedene Käse zurück. Als Grund für den Rückruf wird eine mögliche..




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

netzpuppe

Bundesnetzagentur: Achtung Eltern – Besitz der Puppe „My friend Cayla“ verboten

Verkaufsverbot für Puppe „My friend Cayla“

Demnach sind die von der britischen Firma Vivid vertrieben Puppen nach Einschätzung der Bundesnetzagentur verbotene Spionagegeräte nach § 90 Telekommunikationsgesetz (TKG). Der Besitz, die Herstellung, der Vertrieb sowie die Einfuhr illegal, so die Behörde und kann sogar strafrechtlich verfolgt werden (§ 148 TKG).


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse