CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

26.5.2015   |   Kindersicherheit - Schwangerschaft & Baby

Erstickungsgefahr – Babys nicht in Kindersitzen unbeaufsichtigt schlafen lassen

Einer aktuellen Studie zufolge sollten Eltern ihren Säugling besser nicht im Kindersitz oder in anderen Tragehilfen, in dem sich Babys in einer sitzenden Position befinden, schlafen lassen. Denn in diesen Geräten können sie leicht in eine Position rutschen, bei der Erstickungsgefahr besteht.

Babys nicht in Kindersitzen bzw. –tragehilfen unbeaufsichtigt schlafen lassen

Die amerikanischen Forscher untersuchten 47 Todesfälle bei Kindern unter zwei Jahren, die sich ereigneten, während Kinder in Kindersitzen schliefen. Zwei Drittel der Fälle geschahen in Autokindersitzen, während die übrigen Todesfälle in Schlingen, Schaukeln, Wippen und Buggys aufgetreten waren.

Autor Dr. Erich K. Batra vom Penn State Milton S. Hershey Medical Center fordert, dass Babys, wenn sie alleine schlafen, dies in ihrem Bett tun sollten, und zwar auf dem Rücken.

In der überwiegenden Mehrheit der Todesfälle, die die Wissenschaftler in der Studie analysierten, wurden das Kind entweder durch etwas erwürgt, wie einen Sicherheitsgurt, oder es starb, weil es aufgrund seiner zusammengesunkenen Körperhaltung nicht genug Luft bekam. In einem Fall reichten schon vier Minuten, die das Baby allein im Sitz schlafend verbrachte, dass es erstickte.

Ziel der Untersuchung war es nicht, die Häufigkeit dieser Fälle zu ermitteln. „Diese Unfälle sind nicht alltäglich, aber ich denke, es ist wichtig, dass Menschen wissen, dass sie passieren können“, so Batra.

Warme Tage: Kinder nicht alleine im Auto lassen!

Eine weitere Gefahr für kleine Kinder, von der Eltern wissen sollten, ist das Risiko eines Hitzschlages, wenn sie bei warmem Wetter alleine im Auto bleiben. Denn dort kann sich die Temperatur in wenigen Minuten auf über 50° C erhöhen. Dazu reichen Außentemperaturen von knapp über 20° C.


infoHitze im Auto – für Kleinkinder lebensgefährlich >>


Quelle: FoxNews, Journal of Pediatrics

Quelle: Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte e.V.
Internet: http://www.kinderaerzte-im-netz.de

Bild: Pixabay – Lizenz: Public Domain CC0

Weitere Artikel zum Thema

Experten warnen: Rolltreppen sind kein Spielplatz!

Experten warnen: Rolltreppen sind kein Spielplatz!

Gefahren an Rolltreppen stark unterschätzt – Senioren und Kinder sind am meisten gefährdet – Lose Kleidung kann sich leicht verfangen Manche Menschen haben Angst,..




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
UV Warnungen und Prognosen

Aktueller UV-Index

Kinderhaut reagiert besonders empfindlich auf UV-Strahlen

Schädigungen der Haut durch UV Strahlung finden bereits lange vor einem Sonnenbrand statt. Dieser bzw. die Rötungen sind die extreme Schädigung und sichtbare Anzeichen einer Verbrennung durch Strahlung


Sicherer Wasserspaß

Sicherer Wasserspass

Noch Stunden nach einem Badeunfall möglich
Sekundäres Ertrinken bei Kindern

Eltern sollten Kinder nach einem Badeunfall, bei dem ihre Schützlinge möglicherweise Wasser in die Lunge bekommen haben, beobachten

Unterschätzte Gefahr

trampolin

Besser allein aufs Trampolin

Wer Kinder hat, weiß: Ein Trampolin gehört inzwischen zur Spielausrüstung im eigenen Garten . Mit der Zahl der Trampoline ist leider die Zahl der Unfälle gestiegen

Aktuelle Tests…

– Anzeige –
Buch- und Lesetipps
Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse