Rückruf: Gesundheitsgefahr – Hema ruft Melamin Teller zurück

Das niederländische Einzelhandels-Unternehmen Hema mit Filialen in den Niederlanden, Belgien, Luxemburg, Frankreich und Deutschland ruft Melamin Teller zurück. Demnach wird Melamin oberhalb der zulässigen Grenzwerte freigesetzt

Produkt: Melamin Teller
Artikelnummer: 80670040
Preis: 3.00 Euro
Material: Melamin
Durchmesser: 27 cm
Lotnummer: lot 9-2014
Verkauf seit Oktober 2014

Die Lotnummer ist auf dem Stempel auf der Rückseite (siehe Abbildung 1) zu finden. Vorhandene Teller sollten nicht mehr verwendet werden und können gegen Kaufpreiserstattung zurückgegeben werden.

Farbige und weiße Kochutensilien bestehen meist aus dem Kunststoff Melamin. Dieser harte, glatte Kunststoff wird aus den Grundstoffen Melamin und Formaldehyd hergestellt. Da diese Bestandteile beim Erhitzen in Lebensmittel übergehen und die Gesundheit schädigen können, sind europaweit Grenzwerte festgelegt.

Mehr zu Melamin >>

Wegen Überschreitung der Grenzwerte mussten bereits mehrfach Kochlöffel und Schöpfkellen und anderes Geschirr aus Melamin vom Markt genommen werden. Sie stammten aus China, Thailand und auch aus Deutschland

Hintergrund:

Eine EU-Verordnung regelt unter anderem, wie viel Melamin und Formaldehyd aus den Materialien höchstens auf das Lebensmittel übergehen dürfen. Für Formaldehyd gilt ein Wert von 15 mg/kg, für Melamin sind es dank einer Neuregelung in der EU statt vormals 30 mg/kg nur noch 2,5 mg/kg Lebensmittel. Allerdings darf Geschirr, das den neuen Bestimmungen nicht genügt, noch bis Ende 2012 in den Verkehr gebracht werden. Altbestände dürfen auch darüber hinaus noch verkauft werden. Im vergangenen Jahr stiegen die Warnmeldungen zu Melamin-Küchenartikeln aus China mit überschrittenen Übergangsraten von Melamin und Formaldehyd deutlich an. Mittlerweile regelt eine spezielle EU-Verordnung den Import dieser Warengruppe.  (Verbraucherzentale Niedersachsen)

 Bild: Hema BV

Verbraucherinformation vorbildlich 
* Die Bewertung bezieht sich auf die Information des Unternehmens zu dieser Meldung


Weitere Artikel zum Thema

Das könnte Dich auch interessieren...