CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

13.5.2015   |   Familie & Erziehung - Wissenschaft / Forschung

Internationale Elternbefragung der Technischen Universität Braunschweig

Die Abteilung für klinische Psychologie, Psychotherapie und Diagnostik der Technischen Universität Braunschweig führt aktuell eine Internationale Elternbefragung (International Parenting Survey, IPS) durch. Die Befragung wird ebenfalls in Kanada, Australien, Hong Kong und Neuseeland durchgeführt.

ipsIn der Untersuchung geht es darum, zu erfahren, welche Bedürfnisse Eltern in der Erziehung ihrer Kinder haben und welche Unterstützung rund um den Familienalltag für sie hilfreich wären. Mit den gesammelten Informationen könnten Hilfsangebote für Eltern und Familien langfristig optimiert und besser an die Bedürfnisse und Wünsche von Eltern angepasst werden.

Darüber hinaus interessiert uns, welche Unterschiede es zwischen den Ländern hinsichtlich der elterlichen Erfahrungen und Wünschen sowie dem Erziehungsverhalten gibt.

An der Befragung können alle Eltern von Kindern zwischen 2 und 12 Jahren mitmachen, die Beantwortung erfolgt im Internet und dauert etwa 20 Minuten.

Anmerkung der Redaktion

Wir denken, dass sich viele von Euch vom Zeitaufwand abschrecken lassen. Dennoch bitten wir an dieser Stelle um Teilnahme, denn die Ergebnisse sollen schließlich Eltern und Kindern zugute kommen.

jetzt teilnehmen >>

Um aussagekräftig Ergebnisse zu erhalten und möglichst vielen Eltern eine Stimme zu geben ist es wichtig, dass möglichst viele Eltern an der Befragung teilnehmen, jeder ausgefüllte Fragebogen außerodentlich relevant. Die Befragung dauert noch bis Ende Juli.


pdfWeitere Informationen zur Studie im IPS Flyer


 

Quelle:
TU Braunschweig
Institut für Psychologie
Abteilung für  klinische Psychologie, Psychotherapie und Diagnostik
Humboldtstraße 33
38106 Braunschweig


Bild: Pixabay – Lizenz: Public Domain CC0

Weitere Artikel zum Thema

FSME: Nicht nur Zecken – auch infizierte Rohmilch kann Hirnhautentzündung übertragen

FSME: Nicht nur Zecken – auch infizierte Rohmilch kann Hirnhautentzündung übertragen

Zecken & Rohmilch: Forscher berichten von neuen Übertragungswegen für FSME  Universität Hohenheim verweist auf steigende Ansteckungsgefahr durch weitere Übertragungswege..




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

UV Warnungen und Prognosen

Aktueller UV-Index

Kinderhaut reagiert besonders empfindlich auf UV-Strahlen

Schädigungen der Haut durch UV Strahlung finden bereits lange vor einem Sonnenbrand statt. Dieser bzw. die Rötungen sind die extreme Schädigung und sichtbare Anzeichen einer Verbrennung durch Strahlung


Aktuelle Tests…

netzpuppe

Bundesnetzagentur: Achtung Eltern – Besitz der Puppe „My friend Cayla“ verboten

Verkaufsverbot für Puppe „My friend Cayla“

Demnach sind die von der britischen Firma Vivid vertrieben Puppen nach Einschätzung der Bundesnetzagentur verbotene Spionagegeräte nach § 90 Telekommunikationsgesetz (TKG). Der Besitz, die Herstellung, der Vertrieb sowie die Einfuhr illegal, so die Behörde und kann sogar strafrechtlich verfolgt werden (§ 148 TKG).


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse