CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

23.4.2015   |   Produkttests

Babyphone im Test: Apps und Webcams sind unzuverlässig

Fünf Eigenschaften sind bei einem Babyphone besonders wichtig: Es muss zuverlässig und störfest sein, eine ausreichende Reichweite haben, sich leicht bedienen lassen und wenig Elektrosmog erzeugen. Kein Gerät im Babyphone-Test der Stiftung Warentest vereint alle guten Eigenschaften.

Die Webcam Blink1 von Motorola war so unzuverlässig und umständlich zu handhaben, dass sie die Note „Mangelhaft“ erhielt - Bild: Stiftung Warentest

Die Webcam Blink1 von Motorola war so unzuverlässig und umständlich zu handhaben, dass sie die Note „Mangelhaft“ erhielt – Bild: Stiftung Warentest

Geprüft haben die Tester 15 herkömmliche Babyphone mit und ohne Videoübertragung, 2 Baby-Webcams, 4 Babyphone-Apps und 3 schnurlose Festnetztelefone mit Babyphone-Funktion.

Am verlässlichsten sind klassische Babyphone. Vor allem einfache Geräte, die ausschließlich Ton übertragen, überzeugten im Test. Nachteil ist ihre Reichweite: Mehr als ein paar Zimmer weit können sich Eltern nicht vom Kind entfernen. Mehr Reichweite bieten Webcams und Apps. Doch die Geräte und Programme im Test funktionierten nicht zuverlässig.

Die Webcams sind umständlich zu installieren, im Test kam es mehrfach zu Verbindungsabbrüchen. Die Webcam Blink1 von Motorola war so unzuverlässig und umständlich zu handhaben, dass sie die Note „Mangelhaft“ erhielt. Wenn bei der geprüften Philips-Webcam eine Störung auftritt, erfahren die Eltern davon nichts.

Auch bei den untersuchten Apps kann es ohne Warnung zu Verbindungsabbrüchen kommen. Gefährliche Falle bei einigen Apps: Geht die Displaysperre an, ruft die App nicht mehr die Eltern an.

Eine gute Alternative können schnurlose Festnetztelefone mit Babyphone-Funktion sein. Sie sind unkompliziert zu bedienen, haben eine hohe Reichweite, sind störfest und zuverlässiger als Webcams und Apps. Wachsam müssen Eltern trotzdem sein: Bei Stromausfall oder leerem Akku bleibt der Alarm aus.

ANZEIGE – Der ausführliche Test Babyphone erscheint in der Mai-Ausgabe der Zeitschrift test (ab 24.04.2015 am Kiosk) und ist bereits unter www.test.de/babyphone abrufbar.

Quelle: Stiftung Warentest
Internet: www.test.de

Weitere Artikel zum Thema

ÖKO-TEST Schokolade – Geschmacksnote Mineralöl

ÖKO-TEST Schokolade – Geschmacksnote Mineralöl

Schokoladen sind häufig mit Mineralöl belastet. Das ist das Resümee, das ÖKO-TEST aus einem aktuellen Test ziehen kann. 40 Produkte hat das Verbrauchermagazin im Labor..




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
UV Warnungen und Prognosen

Aktueller UV-Index

Kinderhaut reagiert besonders empfindlich auf UV-Strahlen

Schädigungen der Haut durch UV Strahlung finden bereits lange vor einem Sonnenbrand statt. Dieser bzw. die Rötungen sind die extreme Schädigung und sichtbare Anzeichen einer Verbrennung durch Strahlung


Sicherer Wasserspaß

Sicherer Wasserspass

Noch Stunden nach einem Badeunfall möglich
Sekundäres Ertrinken bei Kindern

Eltern sollten Kinder nach einem Badeunfall, bei dem ihre Schützlinge möglicherweise Wasser in die Lunge bekommen haben, beobachten

Unterschätzte Gefahr

trampolin

Besser allein aufs Trampolin

Wer Kinder hat, weiß: Ein Trampolin gehört inzwischen zur Spielausrüstung im eigenen Garten . Mit der Zahl der Trampoline ist leider die Zahl der Unfälle gestiegen

Aktuelle Tests…

– Anzeige –
Buch- und Lesetipps
Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse