CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

14.4.2015   |   Schule & Kindergarten

Arbeitsplatz für Schulkinder: Nur Möbel in passender Größe kaufen

Wenn Kinder in die Grundschule kommen, ist es Zeit für ihren ersten Schreibtischplatz: zum Lernen, Hausaufgaben machen und vielleicht schon zum Internetsurfen. Die Eltern sollten dafür ergonomisch geeignete Möbel anschaffen, denn sonst könnte es später zu Haltungsschäden kommen

boy-286240_640

Arbeitsfläche muss groß genug sein

Wichtigste Voraussetzung für gesundes Sitzen ist die richtige Möbelgröße. Viele Produktbeschreibungen geben Orientierung, indem sie die empfohlene Körpergröße für das jeweilige Modell angeben. Mehr Verlässlichkeit bietet jedoch das Probesitzen im Geschäft. „Tisch und Stuhl passen, wenn beide Füße des Kindes auf dem Boden stehen, während seine Oberschenkel waagrecht auf der Sitzfläche des Stuhls aufliegen“, erklärt Felix Scharnagl, Möbelexperte bei TÜV Rheinland. „Beim entspannten Sitzen ohne hochgezogene Schultern sollte sich die Ellbogenspitze auf Höhe der Tischplatte befinden.“ Die Arbeitsfläche sollte ausreichend Platz bieten für mindestens ein DIN-A4-Heft und ein Schulbuch – und entsprechend mehr, wenn ein Computerbildschirm hinzukommt. Der Abstand zwischen Augen und Bildschirm beträgt idealerweise 45 bis 70 Zentimeter. Insbesondere bei jüngeren Kindern empfiehlt sich zudem eine besonders strapazierfähige und gut zu reinigende Tischplatte.

GS-Zeichen als Entscheidungshilfe

Kinder wachsen schnell, deshalb sollten sich die Möbel ohne großen Aufwand in der Höhe verstellen lassen. Wenn zwischen Oberschenkel und Tischplatte nicht mehr genug Bewegungsfreiraum bleibt, empfiehlt es sich, Stuhl und Tisch anzupassen oder notfalls durch neue Möbel zu ersetzen. Das gilt auch, wenn die Beine nicht mehr ungefähr im rechten Winkel gebeugt sind und das Kind nicht mehr entspannt aufrecht sitzen kann. Schon im Geschäft und später dann beim Aufstellen zu Hause sollten die Eltern überprüfen, ob die Möbel stabil stehen und nicht wackeln. Das Angebot an Stühlen, Tischen und Schränken ist riesig. Wer Hilfe bei der Kaufentscheidung braucht, richtet sich am besten nach dem GS-Zeichen für geprüfte Sicherheit. Es kennzeichnet Möbel, die TÜV Rheinland oder eine andere anerkannte Stelle auf Sicherheit geprüft hat.

Quelle: TÜV Rheinland
Internet: http://www.tuv.com

Bild: Pixabay - Lizenz: Public Domain CC0

Weitere Artikel zum Thema

Leseförderprogramm „Lesestart“ kommt bundesweit an alle Grundschulen

Leseförderprogramm „Lesestart“ kommt bundesweit an alle Grundschulen

Ausweitung des bundesweiten Leseförderprogramms / Wanka: „Lesen ist von unschätzbarem Wert für die Entwicklung von Kindern“ Das Leseförderprogramm „Lesestart – Drei..




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse