CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

24.3.2015   |   Aktuell

Update: Airbus mit 150 Menschen an Bord abgestürzt – Vermutlich viele deutsche Opfer


Mit Bestürzung haben wir die Meldung gelesen. Unsere Gedanken sind bei den Familien und Angehörigen der Opfer

Im Süden Frankreichs ist heute am späten Vormittag eine Passagiermaschine des Typs Airbus A320-211 von Germanwings abgestürzt. Der Absturzort liegt in den südfranzösischen Alpen im Département Alpes-de-Haute-Provence. Die Maschine mit der Flugnummer 4U9525 mit 150 Menschen an Bord war nach Angaben von Spiegel online gegen 10:00 Uhr heute Vormittag in Barcelona gestartet und auf dem Flug nach Düsseldorf, wo sie gegen 11:55 Uhr hätte landen sollen.

Archivbild Airbus A320 - eine solche Maschine von Germanwings ist heute abgestürzt

Archivbild Airbus A320 – eine solche Maschine von Germanwings ist heute abgestürzt

Unter den Opfern befinden sich nach derzeitigen Angaben 67 Deutsche. 

Schülergruppe an Bord
Unbestätigten Meldungen zufolge war auch eine Gruppe von 16 Schülern und zwei Lehrern aus Haltern an Bord der Unglücksmaschine. Germanwings hatte in einer Pressekonferenz bereits bestätigt, dass sich zwei Babys an Bord befanden.

Germanwings ist ein Tochterunternehmen der Lufthansa. Seit 2012 übernimmt sie sukzessive die innerdeutschen und europäischen Routen der Lufthansa abseits von deren Drehkreuzen in Frankfurt und München. Germanwings die drittgrößte Airline Deutschlands.

In einer ersten Stellungnahme, erklärte Frankreichs Staatspräsident Francois Hollande das es keiner der Passagiere überlebt hat.

Krisenhotline des Auswärtigen Amtes: 
Rufnummer: 030/5000-3000

Hotline für Angehörige des Flughafen Düsseldorf
Rufnummer: 0800/7766350

Hotline von Germanwings
Rufnummer:  0800 11 33 55 77

 
Statement von Germanwings
Wir müssen leider bestätigen, dass Flug 4U9525 auf dem Flug von Barcelona nach Düsseldorf über den französischen Alpen verunglückt ist. Es handelt sich um ein Flugzeug vom Typ A320. An Bord waren 144 Passagiere und 6 Crew-Mitglieder. Lufthansa und Germanwings haben eine Telefon-Hotline geschaltet: Unter der kostenfreien Telefonnummer 0800 11 33 55 77 können sich Angehörige von Fluggästen melden und werden dort betreut. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Germanwings und der Lufthansa sind in tiefer Betroffenheit mit ihren Gedanken und Gebeten bei den Angehörigen und Freunden der Passagiere und Besatzungsmitglieder. 
 
We have recently become aware of media reports speculating on an incident though we still do not have any own confirmed information. As soon as definite information is available, we shall inform the media immediately. Please monitor our website www.germanwings.com for periodic updates.
 
 

Weitere Infos hierzu auf Spiegel Online >>

Bild: Pixabay – Lizenz: Public Domain CC0

 


help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse