CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

06.3.2015   |   Allgemein

App „Giftfrei einkaufen“ – Kinder schützen, Schadstoffe vermeiden!

Die App „Giftfrei einkaufen“ von WECF wurde um die Produktgruppe Textilien erweitert und hilft beim Kauf möglichst schadstofffreier Produkte

Die neu erweiterte App „Giftfrei einkaufen“, herausgegeben von WECF, Women in Europe for a Common Future, unterstützt Verbraucher(innen) ab sofort auch beim Kauf möglichst schadstofffreier Bekleidung und Textilien. Damit stellt die App neben Kosmetikartikel, Reinigungsmittel, Renovierungsbedarf, Spielsachen und Babypflege nun für eine weitere Produktgruppe wertvolle Tipps zum möglichst schadstofffreien Einkauf bereit.

App "Giftfrei einkaufen" - Kinder schützen, Schadstoffe vermeiden!


Kostenloser Download ab sofort für über 
http://nestbau.info/app-download/

oder für Android Smartphones (Kategorie: Fitness und Gesundheit)
https://play.google.com/store/apps/details?id=net.appropo.nestbau

und im iOS Format im Apple Store
https://itunes.apple.com/de/app/id681158181?mt=8&affId=1860684


 

Gesundheitsschädliche Stoffe in Textilien

Textilien enthalten, wie viele Produkte, die wir täglich nutzen, häufig gesundheits- und umweltschädliche Chemikalien. Unter anderem werden Bakterizide und Fungizide beigefügt, um Fasern resistent gegen Bakterien und Pilze zu machen. Auch Substanzen wie Formaldehyd, Epoxidharz und Dispersionsfarbstoffe oder Chlorphenole finden häufig ihren Weg in die Verarbeitung. Sie belasten die Umwelt, die Mitarbeiter(innen) in der Produktion und können als Rückstände auf der Kleidung bestehen bleiben. Die Regulierungen von politischer Seite sind schwach und für herkömmliche Konsument(inn)en ist meist schwer zu erkennen, welches Produkt annähernd bedenkenlos ist.

Die App „Giftfrei einkaufen“ hilft aus der Fülle von Produkten verschiedener Bereiche wie Kosmetikartikel, Reinigungsmittel, Renovierungsbedarf, Spielsachen, Babypflege und ab sofort auch bei Textilien und Bekleidung diejenigen herauszufinden, die möglichst frei von gesundheitsschädigenden Schadstoffen sind.

Wir freuen uns, wenn Sie über Ihre Internet Portale und Web.2.0 Kontakte die App “Giftrei einkaufen” verbereiten, und bedanken uns sehr herzlich für Ihre Unterstützung für mehr Gesundheit für uns und unsere Kinder

Quelle: 
Women in Europe for a Common Future, WECF e.V.
Projektmanagement Chemikalien und Gesundheit
Internet: www.wecf.eu

Bild: Pixabay - Lizenz: Public Domain CC0

Weitere Artikel zum Thema

Rückruf: Fremdkörper – farmgoodies ruft Bio-Leinsamen zurück

Rückruf: Fremdkörper – farmgoodies ruft Bio-Leinsamen zurück

Die farmgoodies GmbH (Österreich) informiert über den Rückruf von Bio-Leinsamen die ein MHD größer oder gleich 02.12.2017 aufweisen. Wie das Unternehmen mitteilt, wurden im..




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

netzpuppe

Bundesnetzagentur: Achtung Eltern – Besitz der Puppe „My friend Cayla“ verboten

Verkaufsverbot für Puppe „My friend Cayla“

Demnach sind die von der britischen Firma Vivid vertrieben Puppen nach Einschätzung der Bundesnetzagentur verbotene Spionagegeräte nach § 90 Telekommunikationsgesetz (TKG). Der Besitz, die Herstellung, der Vertrieb sowie die Einfuhr illegal, so die Behörde und kann sogar strafrechtlich verfolgt werden (§ 148 TKG).


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse