CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

11.2.2015   |   Allgemein - Gesundheit

Österreich: Vierjährige verstorben – Möglicher Zusammenhang mit codeinhaltigem Hustensaft

Erneut wird in Österreich der Tod eines Kindes mit dem Medikament Codein in Verbindung gebracht. Demnach ist ein vierjähriges Mädchen in Niederösterreich nach Einnahme eines Codeinhaltigem Hustensaftes verstorben.

UPDATE 24.04.2015
Inzwischen liegt das Obduktionsergebnis der Staatsanwaltschaft vor, wonach das Kind an einer Hustensaftintoxikation starb. Es läuft ein Ermittlungsverfahren der Staatsanwaltschaft gegen unbekannt. Mehr unter: http://noe.orf.at/news/stories/2705793/

Symbolbild

Medienberichten zufolge hatte die Mutter des vierjährigen Mädchens wegen Husten des Kindes Ende Januar 2015 eine Ärztin aufgesucht. Von dieser wurde der codeinhaltige Hustensaft Codipertussin verschrieben. Codein ist ein Wirkstoff zur Verminderung von Reizhusten. Das Medikament wurde dem Mädchen abends verabreicht. Am nächsten Morgen sei das Kind nicht mehr aufgewacht. Die Mutter brachte ihre leblose Tochter in ein Klinikum in Wien. Dort konnte jedoch nur noch der Tod der Vierjährigen festgestellt werden.

Eine Obduktion zur Klärung der Todesursache sei inzwischen eingeleitet worden und die zuständige Staatsanwaltschaft hat Ermittlungen aufgenommen hieß es weiter.

48px-Gnome-dialog-warning_svgVorsicht bei Kinder-Hustensäften
Rezeptfreie Erkältungsmittel nicht immer harmlos

Nach einem Beschluss der europäischen Arzneimittelbehörde vom 14. Juni 2013 sollte Codein aufgrund teils starker Nebenwirkungen bei Kindern unter 12 Jahren nicht mehr eingesetzt werden.

pdf-icoBeschluss der europäischen Arzneimittelbehörde
vom 14. Juni 2013
 – EMA/350259/2013

Insgesamt liegen zu Codein etwa  250 Nebenwirkungsmeldungen aus Deutschland vor, von denen 20 Berichte Kinder im Alter bis zu 12 Jahren betreffen.

Zu den möglichen Symptomen einer Codeinvergiftung gehören ungewöhnliche Schläfrigkeit, Verwirrtheit, schwere und laute Atmung sowie Atemnot. Diese Symptome können auch bei Einhaltung der empfohlenen Dosierungen auftreten. Kinder, die mit Codein behandelt werden, sollten aufmerksam beobachtet werden. Sofern die beschriebenen Symptome auftreten, sollten Eltern die Therapie sofort beenden und umgehend einen Arzt aufsuchen.

Auch rezeptfreie Kinder-Hustensäfte aus der Apotheke können gefährliche Nebenwirkungen zeigen

Quellen: 
derstandart.at
Europäische Arzneimittelbehörde (EMA)

Bild: Pixabay - Lizenz: Public Domain CC0

Weitere Artikel zum Thema

Unkämmbare Haare: Jetzt wurden die Struwwelpeter-Gene entdeckt

Unkämmbare Haare: Jetzt wurden die Struwwelpeter-Gene entdeckt

Team unter Federführung der Universität Bonn findet Mutationen in drei Genen, die zu unkämmbaren Haaren führen Manche Kinder leiden unter völlig zersausten Haaren, die sich..




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Wichtiger Hinweis zu Gesundheitsthemen

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse