ÖKO-TEST Fingermalfarben – Zwei sind nicht verkehrsfähig

Das Verbrauchermagazin ÖKO-TEST hat in der aktuellen Februar-Ausgabe Fingerfarben getestet und kann nur drei der 16 untersuchten Produkte empfehlen. Der Grund dafür ist unter anderem, dass Hersteller ihre Farben mit allergisierenden oder krebsverdächtigen Stoffen haltbar machen. Zwei Sets sind nicht verkehrsfähig.

Das Produkt von Fila enthält neben Formaldehyd/-abspalter auch bedenkliche Farbbestandteile über dem Grenzwert. - Bild: ÖKO-TEST

Das Produkt von Fila enthält neben Formaldehyd/-abspalter auch bedenkliche Farbbestandteile über dem Grenzwert. – Bild: ÖKO-TEST

Fingerfarben sind aufgrund des intensiven Hautkontakts anfällig für Schmutz und Keime. Produzenten versetzen sie deshalb nicht nur mit Bitterstoffen gegen das Verschlucken, sondern auch mit Konservierungsstoffen. In einem untersuchten Produkt stecken sogar bis zu sieben verschiedene. Leider setzen die Hersteller dabei auf bedenkliche Substanzen.

Das Produkt Mara Fingerfarbe wird mit einem Stoff haltbar gemacht, der laut EU-Norm nicht zugelassen ist. Damit ist das Produkt nicht verkehrsfähig. Darüber hinaus beinhalten die Farben noch weitere Schadstoffe.

Zwei Farben wiesen im Labor Nitrosamine über dem aktuell geltenden Grenzwert auf. Nitrosamine wirkten im Tierversuch krebserregend. Ein Produkt aus dem Hause Fila ist ebenso nicht verkehrsfähig, weil in ihm eine unzulässige Menge eines bedenklichen Farbbestandteils steckt, der im Hautkontakt toxisch wirken kann und im Verdacht steht, Krebs zu erzeugen.

Anzeige – Das ÖKO-TEST-Magazin Februar 2015 gibt es seit dem 30. Januar 2015 im Zeitschriftenhandel. Das Heft kostet 4,50 Euro.

Quelle: ÖKO-TEST
Internet: www.oekotest.de

Bild: Pixabay – Lizenz: Public Domain CC0

Weitere Artikel zum Thema

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.