CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

16.12.2014   |   Verbraucher

Verbraucherzentrale Hamburg sucht „Mogelpackung des Jahres“

Die Verbraucherzentrale Hamburg führt erstmals die Wahl zur „Mogelpackung des Jahres“ durch. Fünf Produkte, mit denen Hersteller ihre Kunden im Jahr 2014 besonders getäuscht haben, sind für die wenig schmeichelhafte Auszeichnung nominiert. Bis 8. Januar 2015 können Verbraucher auf der Internetseite der Verbraucherzentrale unter www.vzhh.de abstimmen, wer den Preis „Mogelpackung des Jahres“ erhalten soll.

Verbraucherzentrale Hamburg sucht „Mogelpackung des Jahres“

Zur Wahl stehen „Pampers“-Windeln von Procter & Gamble, der Schokoriegel „Lion“ von Nestlé, die Käsemarke „Leerdammer“ der Bel Deutschland GmbH, die „Mittelmeerküche Gemüseideen à la Toscana“ der Iglo GmbH und „Hafertaler mit Schokolade“ des Unternehmens Continental Bakeries North Europe. Die Verbraucherzentrale hat die fünf Kandidaten aus zahlreichen Verbraucherbeschwerden im Jahr 2014 ausgewählt; vier tragen bereits den Titel „Mogelpackung des Monats“. „Die Anwärter für unsere neue Auszeichnung haben Verbraucher entweder durch eine Reduzierung der Füllmenge oder zu viel Luft in der Verpackung verärgert“, sagt Armin Valet, Lebensmittelexperte der Verbraucherzentrale Hamburg, die mit der Auslobung des Preises gezielt auf die Tricksereien im Supermarkt aufmerksam machen will.

Zur Abstimmung >>

„Die vielen, täglich bei uns eingehenden Verbraucherbeschwerden zeigen, dass es auf Seiten der Anbieter fast schon zur Routine geworden ist, höhere Preise in immer kleineren oder luftigeren Packungen zu verstecken, um gegenüber der Kundschaft preisstabil zu erscheinen“, so Valet.

Seit nunmehr zehn Jahren pflegen die Hamburger Verbraucherschützer eine bundesweit einzigartige Mogelpackungsliste mit versteckten Preiserhöhungen und küren seit 2013 zudem eine „Mogelpackung des Monats“, die auf der Internetseite sowie auf der Facebook-Seite der Organisation veröffentlicht wird: www.vzhh.de und www.facebook.com/vzhh.

pdfMogelpackungsliste „Weniger drin, Preis gleich”
(Stand: 15.12.2014)

Quelle: Verbraucherzentrale Hamburg e.V.
Internet: www.vzhh.de

Bild: Pixabay – Lizenz: Public Domain CC0

Weitere Artikel zum Thema




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse